So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Moesch.
RA Moesch
RA Moesch, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 605
Erfahrung:  Bank und Kapitalmarktrecht
81056964
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Moesch ist jetzt online.

Hallo ich habe 1990 einen Schuppen der auf mein Grundstück

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe im Jahr 1990 einen Schuppen der auf mein Grundstück stand abgebrochen und an dieser Stelle mein Wohnhaus hingebaut. Den Schuppen habe ich im Garten hinter mein elterlichen Wohnhaus wieder aufgestellt. Jetzt nach*****#246;ßt sich mein angrenzender Grundstücksnachbar an weil der Abstand zur Grenze nur 1.80 Meter beträgt statt die 3 Meter und schickt mir das Landratsamt Baukontrolle. Ist in den Jahren um 1990 die Abstandsfläche auch schon 3 Meter gewessen oder waren es damals 1 Meter? Wie ist das Baurechtlich? MfG
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): In Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): mein Grundstück liegt im Aussenbereich!

Sehr geehrter Fragesteller,

nach Art. 6 Abs. 4 S. 1 der Landesbauordnung Bayern in der Fassung 1994 galt bereits eine Abstandsfläche von 3 Metern, unabhängig davon, ob das Grundstück im Außen- oder Innenbereich gelegen ist (https://www.verkuendung-bayern.de/files/gvbl/1994/09/gvbl-1994-09.pdf). Grundsätzlich hat Ihr Nachbar also Recht hinsichtlich des zu geringen Abstands.

Allerdings stellt sich die Frage, ob Ihr Schuppen überhaupt eine bauliche Anlage in diesem Sinne ist oder nicht bspw. der landwirtschaftlichen Nutzung o. Ä. dient, da dann die Abstandsflächen ggf. nicht greifen. Weitere Ausnahmen gelten für Garagen/Gewächshäuser usw.

Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben, stehe für Rückfragen aber gern zur Verfügung. Besten Dank vorab für Ihre Bewertung (3 bis 5 Sterne)

Norbert Mösch
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ich bewirtschafte eine Nebenerwerb landwirtschaft mit einen landwirtschaftlichen programm

Das könnte für eine Ausnahmegenehmigung reichen, entscheidend ist aber die Auffassung des örtlichen Bauamtes.

RA Moesch und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hätte noch eine Frage an sie. Bei einen priviligierten Betrieb greift die Abstandsflächeneinhaltung nicht, aber wann ist ein landwirtschaftliche Betrieb priviligiert, welche Voraussetzungen muß der Betrieb haben? Betreibe meine Landwirtschaft in einen einen Programm "KULAP Kulturlandschaftsprogramm" könnte da vielleicht mein Betrieb priviligiert werden? MfG Kerscher Günther

Der nach § 35 Abs. 1 Nr. 1 BauGB pri­vi­le­gier­te land­wirt­schaft­li­che (Ne­ben­er­werbs-)Be­trieb muss nach Art und Um­fang grund­sätz­lich ge­eig­net sein, wirt­schaft­lich, d.h. mit Ge­winn­erzie­lungs­ab­sicht ge­führt zu wer­den. Nach­wei­se wer­den in Zwei­fels­fäl­len zu for­dern sein, wenn nach­voll­zieh­ba­re An­halts­punk­te dafür vor­lie­gen, dass dem Be­trieb die Mög­lich­keit der Ge­winn­erzie­lung ab­zu­spre­chen ist.

Auf Förderprogramme o. Ä. kommt es also nicht an.