So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 41995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe heute ein Inkassobrief erhalten mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe heute ein Inkassobrief erhalten mit einer Forderung von 881 €. Die Mandaten sind ein Fitnesscenter. Ich war dort mal Kundin, habe aber bereits am 01.05.2020 gekündigt. Leider habe ich keine Kündigungsbestätigung erhalten und ich habe auch vergessen die Kündigung per Einschreiben zu schicken. Seit der Kündigung bin ich dort auch nicht mehr hingegangen. Die Forderung beläuft sich seit Juni 2021 bis September 2022. Ich frage mich wie die Hohe Summe zusammen kommt bei 40 € im Monat an Mitgliedsbeitrag für den Raum und auch wieso zukünftig gefordert wird obwohl der Betrag monatlich abgebucht wird. Das Kündigungsschreiben habe ich noch. Meine Frage: Ist die Forderung Rechtens, vor allem zukünftig und reicht das Kündigungsschreiben aus oder brauche ich eine Bestätigung?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erstmal nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Forderung unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsangaben rechtens ist, denn Sie stehen in einem ungekündigten Vertragsverhältnis.

Eine Kündigung ist eine einseitige und empfangsbedürftige Willenserklärung, die mit dem Zugang bei dem Kündigungsadressaten wirksam wird.

Diesen Kündigungszugang müssen Sie allerdings unter Beweis stellen, wenn die Gegenseite den Zugang bestreitet, weshalb eine Kündigung stets nur nachweisbar (=Einschreiben!) ausgesprochen werden sollte.

Sie sollten daher umgehend erneut und diesmal in nachweisbarer Form (Einwurf-Einschreiben) die Kündigung nachholen.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine erfreulichere Rechtsauskunft übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ist das denn auch in Ordnung wenn ich nie ein Schreiben zur Zahlungsaufforderung vom Fitness Center erhalten habe? Also eine Mahnung oder ähnliches?

Leider ja, denn die Forderungen bestehen ja, und es ist auch noch keine Verjährung eingetreten, denn es gilt die dreijährige Regelverjährung aus §§ 195, 199 BGB.

Das Studio war auch nicht verpflichtet, Ihnen eine Zahlungserinnerung zu übersenden.

Ich bedaure.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt