So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 41997
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine mutter hatte die wohnung vermietet. Mieter erhielt

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine mutter hatte die wohnung vermietet. Mieter erhielt mietkostenzuschuß. Er verstarb am 25.09.2021. Am 29.09.2021 kam die Tochter aus Potsdam, nahm den Wohnungsschlüssel an sich, gab diesen nicht mehr zurück. Auch wurde keine Miete mehr gezahlt. Meine Mutter hat über das Amtsgericht versucht eine genehmigung zum Betreten der Wohnung zu bekommen, doch
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): doch wurde Herr Kohl nicht als verstorben gemeldet. Das Sozialamt zahlte weiter bis meine Schwester im Dezember nachfragte. Nun wurden die Zahlungen eingestellt. Frau Bartuschk behauptet das Erbe abgelehnt zu haben doch es felht bis jetzt jeder Nachweis. Auch liegt diesbezüglich nichts beim Nachlassgericht vor. Herr Kohl wohnte ca 10 Jahre in der Wohnung. Ist es nicht so das Frau Bartuschk die Wohnung kündigen müßte, das sonst den Mietvertrag übernimmt?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Da meine mutter niemanden mehr erreichen konnte habe ich gestern mit meinem Handy (meine Nummer kannte sie nicht) ca 30 Minuten lang versucht diese Frau zuerreichen. Sie rief mich dann zurück und behauptet sie hätte alles an das Amtsgericht Rockenhausen geschickt. Doch dem Amtsgericht liegen keine Unterlagen und auch keine Schlüssel vor. Der Herr vom Amtsgericht empfahl uns die Wohnung aufzubrechen. Das kann es doch nicht sein. Zumal Frau Bartuschk ja laut Gesetz die Nachmietrin ist, da sie die Wohnung nicht gekündigt hat. oder liege ich da falsch?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Gemäß § 564 BGB gilt das Mietverhältnis unter den gegebenen Umständen als mit der Tochter als neuer Mieterin/Erbin fortgesetzt.

Wenn diese nämlich den Schlüssel an sich genommen und diesen bisher auch nicht wieder herausgegeben hat, d***** *****egt hierin bereits eine Annahme der Erbschaft durch die Tochter.

Die Tochter ist daher als Erbin in das Mietverhältnis eingetreten.

Sie dürfen daher keinesfalls die Wohnung aufbrechen, denn dann würden Sie einen strafbaren Hausfriedensbruch begehen (§ 123 StGB).

Die Tochter ist Ihnen als Mieterin zu vollständiger Zahlung aller rückständigen und künftigen Mieten verpflichtet.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Wie soll sich meine mutter jetzt verhalten? Die tochter von Herrn Kohl lebt von Sozialhilfe in Potsdam. Meine mutter wohnt in der nähe von Kaiserslautern. macht es sinn sie daraufhin zu weisen,das sie die Nachmieterin ist und die Mietkosten zu tragen hat. Oder soll meine Mutter ihr die Wohnung kündigen? Und so hoffentlich in 3 Monaten die Wohnungsschlüssel zu erhalten oder die Wohnung öffenen lassen kann?. Soll sie zuerst die Miete einfordern?

Sie sollten nun zunächst die Mieten einfordern. Setzen Sie ihr hierzu eine Frist von 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist den Rechtsweg beschreiten werden. Teilen Sie ihr mit, dass Sie sämtliche hiermit verbundenen Kosten (RA und Gericht) als Verzugsschaden gemäß §§ 286, 280 BGB ebenfalls zu tragen hätte.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sie wird nicht zahlen, (sie ist eine sehr freche Person) kann man ihr dann die Wohnung nach ablauf der Frist kündigen?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Meine Mutter hat keinen Rechtsschutz und die Anwaltskosten würden ihr Budget übersteigen. Frau Barutschk ist sozialhilfeempfängerin sie bekommt einen Anwalt gestellt.

Dann können Sie ihr wegen des Mietzahkungsverzuges gemäß § 543 BGB fristlos kündigen!