So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42806
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, aktuell befinde ich mich mit meiner Frau in

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, aktuell befinde ich mich mit meiner Frau in Trennung. Wir besitzen ein gemeinsames Haus, welches noch abbezahlt wird. In diesem leben wir zusammen, mit unserer 14 jährigen Tochter. Bisher habe ich auf der Couch geschlafen. Die Abtragszahlungen, Energie und Unterhaltskosten des Hauses werden aktuell von mir alleinig getragen. Ebenso bezahle ich aktuell beide Autos alleine, welche auch auf meinen Namen laufen. So gesehen hat meine noch Frau aktuell lediglich Kosten für ihre Nahrung und Krafststoff Kosten. Ich habe gesagt, ich würde es erst einmal übernehmen, damit sie genug Geld für eine Wohnung zusammenbekommt. Nachdem ich zwei Tage ausser Hause geschlafen habe, hat sie alle meine "persönlichen" Dinge in den Keller verbannt (Bekleidung, Hygieneartikel, Papiere). Ich konfrontierte sie damit, was dass soll. Sie dachte ich wäre ausgezogen und würde weiterhin alles bezahlen. Aktuell versuche ich klein beizugeben, um alles human zu regeln, gerade wegen unserer Tochter, jedoch sehe ich nicht ein, alles zu bezahlen und eingeschränkt leben zu müssen. Welche Rechte oder Möglichkeiten gibt es, um hier vorzugehen. Der Plan ist langfristig, sie auszubezahlen, jedoch ist eine Kommunikation ihrerseits schwierig. Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, um die ganze Situation nicht noch weiter eskalieren zu lassen und mich finanziell komplett zu ruinieren.
Fachassistent(in): Haben Sie noch andere Einkünfte?
Fragesteller(in): Guten Tag, aktuell befinde ich mich mit meiner Frau in Trennung. Wir besitzen ein gemeinsames Haus, welches noch abbezahlt wird. In diesem leben wir zusammen, mit unserer 14 jährigen Tochter. Bisher habe ich auf der Couch geschlafen. Die Abtragszahlungen, Energie und Unterhaltskosten des Hauses werden aktuell von mir alleinig getragen. Ebenso bezahle ich aktuell beide Autos alleine, welche auch auf meinen Namen laufen. So gesehen hat meine noch Frau aktuell lediglich Kosten für ihre Nahrung und Krafststoff Kosten. Ich habe gesagt, ich würde es erst einmal übernehmen, damit sie genug Geld für eine Wohnung zusammenbekommt. Nachdem ich zwei Tage ausser Hause geschlafen habe, hat sie alle meine "persönlichen" Dinge in den Keller verbannt (Bekleidung, Hygieneartikel, Papiere). Ich konfrontierte sie damit, was dass soll. Sie dachte ich wäre ausgezogen und würde weiterhin alles bezahlen. Aktuell versuche ich klein beizugeben, um alles human zu regeln, gerade wegen unserer Tochter, jedoch sehe ich nicht ein, alles zu bezahlen und eingeschränkt leben zu müssen. Welche Rechte oder Möglichkeiten gibt es, um hier vorzugehen. Der Plan ist langfristig, sie auszubezahlen, jedoch ist eine Kommunikation ihrerseits schwierig. Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, um die ganze Situation nicht noch weiter eskalieren zu lassen und mich finanziell komplett zu ruinieren.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, das war es.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Haben Sie denn mit Ihrer Frau bereits über die zukünftige Verwertung des gemeinsamen Hauses gesprochen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
In groben Zügen ja. Entweder würde ich sie ausbezahlen, was aber noch einen Gutachter notwendig machen würde oder das Haus soll privat verkauft werden. Ich präferiere das Ausbezahlen, was jetzt auch mittels Gutachter geklärt werden soll, jedoch wollte ich bis dahin alles friedlich klären. Die Frage ist unter anderem, hat sie das Recht alle meine Sachen in den Keller zu verbannen? Ich würde natürlich nur ungerne den Weg über Verkauf per Versteigerung gehen, da hier ein herber Verlust entstehen würde.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei der gemeinsamen Wohnung handelt es sich um die Ehewohnung. Das bedeutet Sie haben das gleiche Recht die Wohnung zu nutzen wie Ihre Ehefrau. Es besteht daher kein Recht der Ehefrau Ihr Eigentum in den Keller zu stellen und die gesamte immobilie in Beschlag zu nehmen.

Rein rechtlich gesehen haben Sie in der Trennungszeit keinerlei Handhabe die Ehefrau zur Verwertung der Immobilie zu zwingen. Dies haben Sie erst nach Rechtskraft der Scheidung im Wege der Teilungsversteigerung. Diese ist aber, wie Sie selbst richtig feststellen mit finanziellen Verlusten verbunden.

Direkt können Sie also aktuell schlecht Druck auf Ihre Frau ausüben. Indirekt können Sie ab dem Zeitpunkt der Trennung natürlich verlangen, dass Ihre Fraz sich an den laufenden Hauskosten (Abtrag, Betriebskosten) hälftig mit beteiligt. Wenn nun die Frau diese Kosten (hälftig)zu tragen hat, dann kann dies natürlich bei Ihrer Frau zu der Erkenntnis führen, dass Sie die Immobilie allein oder im hälftigen Miteigentum nicht halten können wird.

Vernünftigerweise sollte dies Ihre Frau überzeugen den Hälfteanteil der Immobilie zu veräußern.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.