So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42830
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, kurz und knapp ist es rechtens das ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, kurz und knapp ist es rechtens das ein Gasanbieter (STROGON) zum 01.11.2021 die Abschlagszahlungen erhöht ( 137€ ) ( Ja ist rechtens ) und mir dann zum 31.12.2021 15:54Uhr eine Mail mit dem Betreff "Ende Ihrer Belieferung - Ihre Mithilfe ist gefragt" schickt wo darum gebeten wird das ich über das Kundenportal meinen Gaszählerstand übermitteln soll. Zu dem Zeitpunkt der Mail befand sich das Kundenportal in "Wartungsarbeiten" heute wollte ich mich nochmal anmelden und was sehe ich Portal funktioniert aber unter dem Link der Firma STROGON komme ich zu einem Kundenportal der Firma ENSTROGA mit der ich noch nie einen Vertrag hatte. Auch wurde der Betrag von 137€ im Namen der Firma ENSTROGA eingezogen ( das Sepa Mandat wurde der Firma STROGON ausgestellt ).
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Kann ein Gasanbieter weil er nicht mehr liefern kann mich einfach an einen anderen Gasanbieter quasi weiterverkaufen ohne mich zu informieren ?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): keine weiteren Details

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, der Vertrag ist für beide Seiten bindend. Das bedeutet, der Vertragspartner (STROGON) ist rechtlich verpflichtet seine vertraglichen Pflichten zu erfüllen. Er kann sich dabei durchaus auch der Hilfe Dritter bedienen. Das ändert aber nichts an der vertraglichen Beziehung zu STROGON .

Auch wenn ein drittes Unternehmen die monatlichen Zahlungen einzieht und Sie von diesem Unternehmen auch beliefert werden, Vertragspartner und damit verantwortlich ist und bleibt die Firma STROGON.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen Dank für ihre Antwort allerdings ist mir immernoch nicht ganz klar wie ein Unternehmen wie Strogon das Sepa Mandat was ich Strogon erteilt habe an eine andere Firma weitergeben kann. Und warum beispielweise ein Lieferbeginn vom 01.01.2022 in den Vertragsdaten steht ohne das ich über irgendwas oder irgendwelche Preise informiert wurde. Lieferbeginn 01.01.2022 hört sich für mich so an als hätte ich mit der Firma ENSTROGA einen Vertrag zum 01.01.2022 geschlossen, habe ich aber nie. Den Vertrag mit der Firma STROGON habe ich zum 01.04.2021 geschlossen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

rechtlich gesehen kann der Sepa Einzug nur über STROGON funktionieren. Diese andere Fira muss also als Vertreter oder Beauftragter handeln.

Wenn Sie keinen neuen Vertrag geschlossen haben, dann kann diese neue Firma auch in keiner Weise Ansprüche direkt gegen Sie geltend machen. Rechtlich gesehen handelt diese Firma ENSTROGA allenfalls als Vertreter der Firma STROGON.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Okay, letzte Frage =) müsste ich nicht wenigstens irgendwie informiert werden ob und wer Vertreter ist ? Mir wurde gesagt die Firma Strogon ist insolvent und vorher hat die Firma Strogon ( im Verwendungszweck ) die 137 € eingezogen , nun ohne Info macht es die Firma ENSTROGA ( im Verwendungszweck ) das wirkt für mich irgendwie nicht ganz korrekt wie das läuft. Da ich die Firma ENSTROGA zuerst nicht kannte habe ich als erstes die Lastschrift über die 137€ zurückgezogen

Sehr geehrter Ratsuchender,

selbstverständlich müsste Sie die Firma STROGON darüber informieren wenn eine dritte Ihnen unbekannte Firma die monatlichen Abbuchungen vornimmt und die Lieferung für STROGON erledigt.

Sollte die Firma STROGON insolvent sein, dann werden Sie in jedem Falle durch den Insolvenzverwalter benachrichtigt.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.