So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21214
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Wir möchten unseren Ehenamen ändern. Haben es aber schonmal

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir möchten unseren Ehenamen ändern. Haben es aber schonmal ändern müssen. Es ist Jetzt wohl nicht mehr möglich.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Haben noch 3 Kinder wo der Name auch geändert werden soll.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Können Sie mir den Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?

Wer genau will den Ehenamen ändern und warum?

Erfolgte eine Ehescheidung?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Bei Eheschließung hatten wir uns für meinen Namen entschieden und haben auch so geheiratet. Da ich damals noch die türkische Stastsangehörigkeit hatte. Hat das Konsulat stress gemacht. Wir mussten dann unseren Familiennamen gezwungenermaßen auf den Familiennamen von meinem Mann ändern. Die Eheschließung war 2003. Da die Familie von meinen Mann nur stress macht und nie mit dieser Heirat einverstanden war möchten wir auch nicht mehr so heißen. Wie gesagt wir hatten uns ja auch deswegen für meinem Familiennamen entschieden. Aber von der türkischen Behörde wurde es damals nicht akzeptiert. Wir haben 3 Kinder und mein Mann und ich wir möchten alle meinen Geburtsnamen annehmen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Die Änderung des Nachnamens ist in Deutschland nur unter sehr engen Voraussetzungen möglich.
Maßstab und Anforderung stellt das Namensänderungsgesetz (NamÄndG) dar.
Nach § 3 Abs. 1 NamÄndG kann ein Nachname geändert werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.
Die Namensänderungen ist bei den unteren Verwaltungsbehörden zu beantragen. Um die konkrete Behörde ermitteln zu können, können Sie für die Zuständigkeit beim Standesamt vor Ort nachfragen.
Was ein wichtiger Grund für eine Namensänderung ist, ist einzelfallbezogen zu entscheiden.
Es hat hier jeweils eine Interessenabwägung zwischen dem Interesse des Bürgers an der Namensänderung und dem öffentlichen Interesse an Namensklarheit- und kontinuität im Rechtsverkehr stattzufinden.
Der bloße Wunsch, den Namen zu ändern reicht aus behördlicher Sicht nicht.
Ein wichtiger Grund kann angenommen werden, wenn ein besonders häufig vorkommender Name seine Unterscheidungskraft einbüßt oder wenn der geführte Name lächerlich oder anstößig klingt oder sonst geeignet ist, das Ansehen des Namensträgers zu beeinträchtigen.
Andere Möglichkeiten gibt es nicht.
Das Gesetz ist hier abschließend.

Daher wird - unter Zugrundelegung Ihres Sachverhalts - eine Namensänderung sehr schwer.
Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Auf dem Standesamt waren wir schon und die sagte auch das es nur einmal geht. Das problem damals war auch das die Standesbeamtin uns falsch beraten hat und meinte des es möglich ist als türkische Staatsbürgerin den Geburtsnamen zu behalten. Dieser Name stellt eine sehr große psychische Belastung in unserer Ehe dar. Es war ja keine freiwillige Entscheidung gewesen. Die Familie von meinen Mann hat ihn eh schon verstoßen und wir müssen trotzdem so heißen wie die. Da muss es eine Möglichkeit geben. Sei es mit Scheidung und erneuter Heirat mit neuem Ehenamen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

leider nein.

Gerne würde ich Ihnen eine Lösungsmöglichkeit eröffnen.

Auch Scheidung und Widerheirat etc. sind so nicht möglich. Insbesondere nicht vor dem Hintergrund des Namenswechsels.

Bedaure.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank ***** *****äre unsere letzte Option gewesen.