So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42117
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgendes Anliegen/Frage. Wie ist das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe folgendes Anliegen/Frage. Wie ist das Vorgehen/ die Chance bei unverheirateten Eltern mit geteiltem Sorgerecht im Fall einer Trennung, dass das Kind komplett bei der Mutter lebt?
Fachassistent(in): Ist die Scheidung einvernehmlich?
Fragesteller(in): Wenn es wirklich zur Trennung kommt, wird sie das sein ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vlt das ich als Mutter, mehrfach von seinen Eltern beleidigt wurde und das Verhältnis zu ihnen sehr schlecht/ angespannt ist und ich von meinem Partner dahingehend keine Unterstützung oder Rückendeckung erhalte. Ist dies nun schon kostenpflichtig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich ändert eine Trennung zunächst einmal nichts an dem geteilten Sorgerecht.

Es bestehen sodann sehr gute Aussichten, dass das Kind bei der Mutter lebt, wenn dieses dem Wohl des Kindes entspricht.

Das Kindeswohl ist nämlich das oberste Kriterium in sämtlichen sorge- und umgangsrechtlichen Angelegenheiten und Streitigkeiten.

Sollten Sie sich mit dem Kindsvater nicht einvernehmlich einigen, wo das Kind leben soll, so wird das Familienegricht darüber rechtlich bindend entscheiden.

Das Familiengericht wird dieser Entscheidung ausschließlich das Kindeswohl zugrunde legen. Sollte es zu der Einschätzung gelangen, dass Sie als Mutter die engeren Bindungen zu dem Kind unterhalten und dass das Kind bei Ihnen besser aufgehoben ist, so wird das Gericht beschließen, dass das Kind bei Ihnen bleibt.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Anhand welcher Kriterien überprüft das Familiengericht die Bindung zu dem Kind bzw. woran wird festgemacht was eher dem Kindeswohl entspricht?

Das Gericht wird hierzu die Eltern, aber auch das Kind selbst befragen. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse wird das Gericht seine Entscheidung treffen.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank! Und wenn das Kind erst 17 Monate alt ist und bis vor einer Woche noch gestillt wurde?

Dann wird allein auf die Ergebnisse der Befragungen der Eltern abgestellt.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
OK danke. Können Sie mir in etwa sagen welcher Art die Fragen sein würden? Damit ich mir etwas darunter vorstellen kann.

Sie werden im Allgemeinen zu Ihrer Einstellung zu dem Kind und zu Ihrer Stellung als Eltern befragt werden. Zudem wird das Gericht wissen wollen, ob und wie Sie die Beaufsichtigung und Erziehung des Kindes allein bewältigen und ob Sie dieses mit Ihrer beruflichen Tätigkeit vereinbaren können.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Meine Einstellung zu dem Kind meint Erziehungsaspekte, Prioritäten, was mir für mein Kind wichtig ist...etc?

Ja, völlig richtig.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich danke ***** *****
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Eine weitere Frage die sich mir stellt: das Gericht entscheidet ja zum Wohle des Kindes. Mein Partner möchte das das 17 Monate alte Kind eine Woche bei jedem abwechselnd wohnt. Ich halte das für untragbar für ein so kleines Kind und möchte das es bei mir aufwächst. Wissen sie wie die Beschlüsse bei einem so kleinen Kind gehandhabt werden?

Das ist auch untragbar, denn ein Wechselmodell scheidet bei einem 17 Monate alten Kind von vornherein aus.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Das heißt es wird definitiv entschieden daß das Kind bei einem Elternteil wohnt, bei wem hängt dann vom Gerichtsentscheid ab?