So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12880
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Wer zahlt die Gerichtskosten bei einem Verfahren nach Paragraf 850c VI ZPO?

Sehr geehrter Fragesteller,

wurde dem Antrag durch das Gericht stattgegeben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Beim Vollstreckungsgericht teilweise, beim Landesgericht nicht

Sehr geehrter Fragesteller,

das bedeutet, Sie haben letztlich "verloren" ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Also das Vollstreckungsgericht hat festgelegt das ich nur 760,-€ Unterhaltsverplichtung habe und dagegen hat der Gläubiger eine sofortige Beschwerde eingelegt der nicht abzuhelfen war.

Sehr geehrter Fragesteller,

in dem Beschluss steht ja auch eine Kostengrundentscheidung. Was steht denn hierzu ausgeführt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Nein leider nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

wäre es möglich, den Beschluss hochzuladen ? Danke !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Datei angehängt (Q16M356)

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Offenbar ist das Verfahren noch nicht beendet ?! Letztlich gilt "Wer verliert, zahlt", d.h. gem. § 91 ZPO muss letztlich derjenige zahlen, der das Verfahren verliert.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

hjaben Sie zu der erteilten Antwort noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Wenn ich die Forderung bezahlt habe wer zahlt dann die Kosten?

Sehr geehrter Fragesteller,

der der verloren hätte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

noch weitere Fragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ok, aber das weiss ich ja zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Ich habe eine Forderung die zum Zeitpunkt 24.08.2021 noch 984,07 betrug und ab dem 15.11.2021 1453,21 betrug. Somit gehe ich davon aus das die Gläubiger mir die Gerichtskosten in Rechnung gestellt haben.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Gepfändet wurde mir am 20.11.2021 1048.21,-€
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Fehler im Datum 20.12.2021

Sehr geehrter Fragesteller,

das verstehe ich nicht ? Die Kosten erhebt doch das Gericht ? ggf. , wenn das Gericht es entscheidet, müssen Sie diese ggf. dem Gläubiger ersetzen.

Die genannte Summe hat aber nichts mit dem laufenden Verfahren zu tun, denn die hier entstehenden Kosten können erst nach Abschluss des Verfahrens von Ihnen verlangt werden. Ich gehe davon aus, dass dies die "normalen" Pfändungskosten und Zinsen sind, die natürlich der Schuldner zu zahlen hat.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Von 24.08.2021 bis jetzt wären das 463,14,-€, dass kommt mir sehr viel vor.

Sehr geehrter Fragesteller,

um das prüfen zu können müssten Sie mir den PfÜB zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Datei angehängt (PT1T124)

Sehr geehrter Fragesteller,

wie aussgeführt sind das "normale" Vollstreckungskosten - ergibt sich eindeutig aus der Forderungsaufstellung - und hat nichts mit dem Verfahren zu tun !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ok vielen Dank für Zeit mehr Fragen habe ich nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die freundliche Rückmeldung ! Ich wünsche Ihnen einen guten Start in ein neues Jahr 2022 und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.