So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1140
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

S.g. Damen und Herren Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

S.g. Damen und Herren
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): S.g. Damen und Herren mein Name ist Horst Kindler und möchte mich mit einem speziellen Problem an Sie wenden, dass nicht nur mich betrifft sondern sehr viele Österreicher auch, die nach dem Tod eines lieben Verstorbenen, damit zu kämpfen haben. Es geht um folgendes: mein Stiefsohn ist leider heuer im Februar im 36. Lebensjahr verstorben. Ich lebe in Wien..... nun ist es so, dass er etliche Jahre in einem Betrieb tätig war und auch dementsprechend Pensionsversicherungsmonate angespart hat, mittels Beitragszahlungen. Bei der PVA wurde mir mitgeteilt, dass diese erworbenen Monate nur der Familie d.h. den Kindern oder der Ehefrau gutgeschrieben werden, in welcher Form auch immer. Da der Verstorbene weder Kinder hat noch verheiratet war, ist die Alleinerbin seine Mutter. Die PVA sagt mir, die erworbenen Versicherungsmonate verfallen und können nicht an die Mutter weiter geleitet werden, obwohl sie die Alleinerbin ist. Bitte um kurze Antwort, ob dies rechts ist. DANKE
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das wäre im großen und ganzen alles, es geht hier nur darum, hat mir die PVA wirklich die Wahrheit gesagt, oder wollen die sich mit einem Mehraufwand an Arbeit, möglichst nicht befassen.

Sehr geehrter Kunde,

Sie sind hier bei deutschen Rechtsanwälten "gelandet" und ich fürchte daher, dass man Ihnen hier nicht wird weiter helfen können.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich dachte, wir befinden uns in der EU, wo solche Dinge, einheitlich geregelt sind.

Wir befinden uns durchaus in der EU, aber in jedem Land ist das Erbrecht durch ein jeweiliges nationales Gesetz ( bei uns in Deutschland z.B. im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt).

rafozouni und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Danke für die Antwort, leider konnte ich diese Frage bei den zuständigen Stellen nicht zu meiner Zufriedenheit klären. Aber Danke für Ihre Bemühungen.

Gern! Alles Gute!