So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42193
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Bin verheiratet und lebe i Güergemeinschaft. Wir wollen in

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin verheiratet und lebe i Güergemeinschaft . Wir wollen in zukunft in getrennten wohnungen leben und wollen unser haus daher verkaufen und Gütertrennung vereinbaren. Wie verhält es sich mit einer erbschaft, die ich währen der ehe gemacht habe. Zählt sie als Vermögen in die zeit vor der Ehe?
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): In deutschland ; war ein barvermögen ca. 20.000E
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Erbschaft, die Ihnen während der Ehe angefallen, ist fällt in das Gesamtgut bei Gütergemeinschaft.

Zu dem gemeinschaftlichen Gesamtgut zählt gemäß § 1416 Absatz 1 Satz 2 BGB das Vermögen, das ein Ehegatte während der Ehe erwirbt.

Hierzu zählt auch Vermögen, das durch einen Erbfall erlangt wird.

Eine angefallene Erbschaft wird daher kraft Gesetzes zum Gesamtgut.

Abweichendes gilt nur dann, wenn der Erblasser ausdrücklich angeordnet hat, dass das Erbe Vorbehaltsgut sein soll, also nur dem Erben selbst auch zustehen soll.

Dies folgt aus der gesetzlichen Regelung in § 1418 Absatz 2 Nr. 2 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1418.html

Fehlt es in Ihrem Fall an einer solchen ausdrücklichen testamentarischen Bestimmung, so ist das Erbe leider in das Gesamtgut gefallen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab??

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung hindert.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung abzugeben.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
War etwas schockiert, dass mein Erbe - Tod meiner Schwester - in das Gesamtgut fällt. Meine Schwester hatte kein Testament hinterlassen,
so das gesetzliche Erbfolge bei 5 Geschwistern (eine bereits gestorben) galt. Der Begriff Vorbehaltsgut war mir neu.

Tut mir Leid. Ich hätte Ihnen gerne erfreulichere Mitteilung überbracht.