So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42113
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag. Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Meine Frage bezieht sich auf meine Tochter. Meine Tochter wohnt zur Miete. Sie hat sich um eine größere Wohnung umgesehen und spontan Glück gehabt. Sie bekommt für die neue Wohnung am 30.12.21 den Wohnungsschlüssel. Sofort nach der Zusage der neuen Mieter hat meine Tochter ihren jetzigen Vermieter telefonisch kontaktiert und ihm dies mitgeteilt. Da im jetzigen Mietvertrag eine Kündigungsfrist von 3 Monaten angesetzt ist. Eine schriftliche Kündigung ist noch nicht erfolgt. Der jetzige Vermieter hat in dem Telefongespräch meiner Tochter gesagt, er käme ihr mit der Kündigungsfrist entgegen und sie müsse nur den kompletten Januar die Miete noch bezahlen. Somit hätte keine Seite Stress und er würde dann die Wohnung zum 1. Februar neu vermieten können. Seit ein paar Tagen ruft der jetzige Vermieter mehrmals täglich bei meiner Tochter an und sagt, sie müsse bis zum WE, also zum 31.12.21 aus der Wohnung raus sein und sie hätte das mit dem Entgegenkommen falsch verstanden. Jetzt ist meine Tochter total verzweifelt. Kann der Vermieter meine Tochter jetzt so kurzfristig vor die Tür setzen? Ich hätte meiner Tochter angeraten schnell die schriftliche Kündigung zu schicken. Schriftliche Kündigung lt. telefonischer Vereinbarung zum 31.01.22. Was wäre jetzt der richtige Weg, oder wie sieht es rechtlich für meine Tochter aus? Der Vermieter verlangt noch heute oder morgen eine Übergabe.
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Hab ich leider nicht vorliegen und meine Tochter ist in der Arbeit.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): mir fällt jetzt gerade nichts mehr dazu ein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Vermieter kann von Ihrer Tochter selbstverständlich nicht die sofortige Räumung der Wohnung verlangen, denn Ihre Tochter steht in einem ungekündigten Mietvertragsverhältnis.

Das alleinige Besitz- und Hausrecht an der ungekündigten Wohnung liegt daher bei Ihrer Tochter.

Für das Auszugsverlangen des Vermieters existiert daher keine Rechtsgrundlage.

Hat nun Ihre Tochter mit dem Vermieter die benannte Vereinbarung geschlossen, wonach sie zum 31.01.2022 auszieht, so ist diese Abrede rechtlich für den Vermieter bindend.

Es gilt der Rechtsgrundsatz, dass geschlossene Verträge und Vereinbarungen einzuhalten sind (pacta sunt servanda).

Ihre Tochter kann daher das Auszugsverlangen unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage zurückweisen, und sie kann auf Einhaltung der getroffenen Vereinbarung bestehen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ist das auch so zu sehen, wenn doch ja meine Tochter die Kündigung der Wohnung ihrem jetzigen Vermieter mitgeteilt hat. Soll meine Tochter nun eine schriftliche Kündigung zum 31.01.22 ihrem Vermieter zukommen lassen? Und wie argumentieren wir da am Besten?