So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42242
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich an Sie, weil

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich wende mich an Sie, weil ich heute für mich vollkommen unerwartet eine "Vorladung" vom Schiedsamt in Bad Salzuflen / NRW erhalten habe.Es geht um einen äußerst anstrengenden Streit mit einem unserer Nachbarn, der meine Frau und mich schon seit geraumer Zeit sehr belastet!Der entsprechende Nachbar hatte in der Vergangenheit schon mehrfach Anzeige wegen Beleidigung und Belästigung gegen meine Frau und mich gestellt, die entsprechenden Verfahren wurden aber bisher immer relativ schnell eingestellt und auf den Privatklageweg verwiesen.Von einem Rechtsanwalt haben wir bisher allerdings keinerlei entsprechende Schreiben bekommen.Meine Frau und ich sind uns auch nach wie vor keinerlei entsprechender Verfehlungen bzw. Straftaten bewusst und wissen nicht, wie es zu diesen Unterstellungen kommt.Der entsprechende Nachbar ist bei uns in der Straße als "Querulant" bekannt. Er stellt in seinem Schreiben an das Schiedsamt für uns vollkommen unverhältnismäßige und überzogenen Forderungen, wie "Persönliche Entschuldigungen", "Übernahme seiner gesamten Verfahrenskosten", "das Leisten einer Spende in Höhe von 1000 Euro als Sühne/Wiedergutmachung", "die Demontage einer Außenkamera", die schon lange nicht mehr in Betrieb und auch nicht auf sein Grundstück gerichtet ist, etc.Wir haben eine Rechtsschutzversicherung bei der LVM und würden uns sehr über eine möglichst zeitnahe Beratung durch ihre Kanzlei freuen!Vor allem wäre es für uns sehr wichtig möglichst zeitnah zu erfahren, wie wir uns bezüglich des Schiedstermins verhalten können und sollen!Wir sind telefonisch in der Regel unter der Nummer: 05222/989893 zu erreichen.Herzlichen Dank und beste Grüße
Andreas Hanke
Fachassistent(in): Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Fragesteller(in): Es geht aktuell um einen Schiedsgerichtstermin aufgrund vermeintlicher Beleidigungen und Bedrohungen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Details finden Sie in dem oben eingefügten Text. Herzlichen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsmitteilungen drohen Ihnen keinerlei rechtliche Nachteile und/oder Konsequenzen.

Ganz offenkundig handelt es sich um rein querulatorische Anschuldigungen, die Ihnen zur Last gelegt werden, die in der Sache jeder Grundlage entbehren.

Im Rahmen des anberaumten Gütetermines sollten Sie diese dem Schiedsmann auch unmissverständlich so kommunizieren.

Für die gegen Sie erhobenen Vorwürfe ist der benannte Nachbar rechtlich in der vollen Beweispflicht.

Es ist also nicht so, dass Sie sich entlasten und die Anschuldigungen entkräften und widerlegen müssten, sondern es verhält sich umgekehrt: Der Nachbar hat sämtliche seiner wahrheitswidrigen Tatsachenbehauptungen in Nachweis zu bringen.

Sie haben daher nichts zu befürchten!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.