So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1140
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Ich arbeite in sicherheit firma objekt überwachung als mini

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich arbeite in sicherheit firma objekt überwachung als mini jober 450 euro basis. Arbeitgeber hat objekten verloren aber seit dem bekomme ich keinen einsatz mehr.und auch keinen lohn und ich bin nicht gekündigt.muss er mich trotsdem bezahlen?
Fachassistent(in): Wie lange waren Sie dort angestellt?
Fragesteller(in): 3 jahre
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Kunde,

ich melde mich im Laufe des Vormittags mit einer Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Guten Morgen,

ein Arbeitgeber hat die Pflicht, den Arbeitnehmer zu beschäftigen. Das Risiko, ob es für den Arbeitnehmer etwas zu tun gibt, trägt einzig und allein der Arbeitgeber. Dieser kann also zum Arbeitnehmer nicht einfach sagen, dass nichts für ihn zu tun habe und deswegen auch nichts bezahlen müsse.

Also muss der Arbeitgeber Sie auch weiter bezahlen, selbst wenn er Sie nicht beschäftigt. Ich rate Ihnen daher an, Ihre Arbeitsleistung nochmals ausdrücklich und tatsächlich anzubieten. Gehen Sie also zu Ihrem Arbeitgeber und sagen Sie ihm, dass Sie arbeiten wollen. Wenn er Sie dann nach Hause schickt, ist er mit der Annahme Ihrer Arbeitsleitung im Verzug und muss Sie bezahlen. Verzug liegt aber auch schon vor, wenn der Arbeitgeber Sie bereits früher nach Hause geschickt oder gesagt hat, dass er Sie nicht beschäftigen kann oder will.

Bitte beachten Sie die dreimonatige Ausschlussfrist, die im Manteltarifvertrag (§17) geregelt ist. Diese lautet:

"Sämtliche gegenseitigen Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis erlöschen
beiderseits drei Monate nach Fälligkeit, von oder gegen ausgeschiedene
Arbeitnehmer jedoch nicht später als einen Monat nach Fälligkeit der
Ansprüche für den Kalendermonat, in dem das Arbeitsverhältnis endet, sofern
sie nicht vorher unter Angabe der Gründe schriftlich geltend gemacht worden
sind.
2. Lehnt die Gegenpartei den Anspruch ab, so verfällt dieser, wenn er nicht
innerhalb von 3 Monaten nach der Ablehnung gerichtlich geltend gemacht
wird"

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, da ich andernfalls für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Guten tag
Ich habe leidee diese klar gesruckte teil nicht verstanden.können Sie es bitte einfach formulieren?GrussYouness harchaoui

Sie müssen Ihren Lohnanspruch innerhalb von drei Monaten nach Fälligkeit geltend machen.

Beispiel: Wenn der Lohn wird immer zum Ende des Monats fällig wird, müsste der Lohn für November 2021 spätestens bis zum 28.02.2022 geltend gemacht werden.

Wenn die Zahlung verweigert wird, muss drei Monate nach der Weigerung Klage erhoben werden.

Bitte die erbetene Bewertung (3-5 Sterne anklicken ) nicht vergessen!

rafozouni und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.