So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38464
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit 2018 Eigentümer eine Mietobjekt, welches

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich bin seit 2018 Eigentümer eine Mietobjekt, welches nach WEG geteilt ist.
Leider hat sich erst jetzt herausgestellt, das dort eine Wasserleitung zur Versorgung einer
Wohnung abgeht welche das Sondereigentum eines anderen Besitzers ist. Hier habe ich leider
seit 2018 das Wasser gezahlt. Ich habe im Juni diesen Jahres einen Zähler installieren lassen.
Dort wäre Hochgerechnet ca 1000 Euro im Jahr an Wasser verbraucht wurden. Nach Rücksprache mit
dem Eigentümer der Wohnung sieht dieser leider keine einsicht, das dieser die Kosten trägt.
Und beruft sich auch auf die Verjährung. Bitte kurz Info, wie ich hier rechtlich weiter vorgehen kann,
ohne weiter die Kosten zu tragen. Wasser einfach abstellen wird wohl rechtlich schwer. Aber ich hätte
gerne schon Kosten für den vergangenen Verbrauch ersetzt.
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Ich habe das Objekt 2018 übernommen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auf Verjährung kann sich der Miteigentümer nicht berufen. Denn nach §§ 195,199 BGB liegt die Regelverjährung als Jahresendverjährung bei 3 Jahren.

Das bedeutet: Ansprüche die vor dem 01.01.2018 entstanden sin, sind verjährt.

Wenn der Nachbar also keine Einsicht zeigt dann sollten Sie überlegen den Nachbarn auf die Zahlung der 1000 EUR zu verklagen.

Anspruchsgrundlage ist hier der § 812 I BGB, die sogenannte ungerechtfertigte Bereicherung.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

..

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok, mein Problem ist leider das ich das Wasser nicht zu 100% genau ablesen kann da ich ja erst diese Jahr die Wasseruhr an dieser Leitung installiert habe. . Es wäre die Differrenz, was meine Mieter gebraucht haben zum Gesamtverbrauch. Damit begründet der Eigentümer, das ich es nicht 100% belegen kann. Und er möchte erst ab dem Tag diesen Jahres zahlen an dem ich die Wasseruhr habe installieren lassen. Ich vermute er hat auch eine Eigene, aber lt.seiner Aussage war im das Komplett neu, das eine seiner Wohnungen mit einer Wasserleitung aus meinem Haus versorgt wird.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle muss der Verbrauch anhand Ihres Verbrauches für das aktuelle Jahr geschätzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt