So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Steht: Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Im Grundbuch steht :
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): im Grundbuch steht:
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Grundbuch steht: xxx.xxx€ Grundschuld ohne Brief mit 15% Jahreszins für xxxxxxxxx (mein Vater, inzwischen verstorben) und dessen Ehefrau xxxxxxxx (lebt noch) zu je 1/2 Anteil. Sofort vollstreckbar nach §800 ZPO. Mein Vater hat kein Testament hinterlassen. Was passiert mit dem 1/2 Anteil meines Vaters

Sehr geehrte Kunde,

der Anteil Ihres Vaters geht auf dessen Erben über. Wenn Ihr Vater kein Testament hinterlassen hat, sind die gesetzlichen Erben die Ehefrau, also Ihre Mutter zu 50%, wenn Ihre Eltern im Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt haben und die Kinder Ihres Vaters.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Baden Württemberg

Zusatz: Eine Grundschuld sichert immer eine Forderung. Wenn diese Forderung beglichen ist, ist die Grundschuld nicht mehr valutiert (so heißt das halt). In diesem Fall hat der Eigentümer des Grundstücks, auf dem die Grundschuld eingetragen ist, einen Anspruch auf Löschung der Grundschuld im Grundbuch

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Können wir, ich als Sohn und noch drei Schwestern, eine Art Verzichtserklärung ablegen, so das meine Mutter alle Anteile bekommt.

Aus welchem Grund, wollen Sie das tun? Die Grundschuld bedeutet nicht, dass man den darin genannten Betrag von irgendwem verlangen kann. BEISPIEL: Herr M nimmt bei der B Bank einen Kredit über 50.000,- € auf. Zur Sicherheit wird auf das Grundstück des M zugunsten der B eine Grundschuld über 50000,- € eingetragen. Wenn M den Kredit zurück gezahlt hat, kann die B wegen der Grundschuld keine weitere Zahlung verlangen . M hat einen Anspruch auf Löschung oder die Grundschuld bleibt ohne zu sichernde Forderung bestehen. Wenn M dann nochmal einen Kredit aufnimmt bei B ist die Grundschuld wieder „nur“ die Sicherung der Kreditforderung. Eine Grundschuld lastet auch immer nur auf einem Grundstück. Das bedeutet, dass die B in das Grundstück vollstrecken könnte, wenn M die Raten nicht zahlt. In Ihrem Fall ist also zunächst mal zu fragen, ob die Forderung wegen der die Grundschuld eingetragen wurde, noch besteht. Wenn das nicht der Fall ist, kann die Grundschuld auch ruhig gelöscht werden!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Die Grundschuld wurde vor ca. 30Jahren als Wohnrecht eingetragen. Damals übernahm ich das Anwesen meiner Eltern. Meine Eltern wohnten weiterhin mit im Haus. Vor 4Jahren starb mein Vater. Ich habe nun das Anwesen meinem Sohn übergeben. Der Notar meinte das wir die Sache klären sollten. Ich bin mit der Materie nicht so fit.

Eine Grundschuld und ein Wohnrecht sind zwei völlig verschiedene Dinge…von daher verstehe ich das jetzt nicht wirklich, doch wenn der Eintrag wegen der Grundschuld „geklärt“ werden soll, ist es wohl das Einfachste, die Grundschuld im Grundbuch löschen zu lassen. Dazu sind sog. Löschungsbewilligungen der Berechtigten, also Ihrer Mutter, Ihnen und Ihrer Geschwister erforderlich. Näheres hierzu wird Ihnen Ihr Notar erläutern, welcher auch den Löschungsantrag stellen muss.

Es wäre nett, wenn Sie an die erbetene Bewertung denken!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Letzte Frage: Die Grundschuld soll weiterhin für meine Mutter bestehen bleiben, es geht eigentlich nur um den Teil meines verstorbenen Vaters an uns Kinder. Können wir auf das Erbe zu Gunsten unserre Mutter verzichten ??

Nein, das geht nicht ! Ein Verzicht auf die Erbschaft wäre eine Ausschlagung der Erbschaft. Dann würden die Enkelkinder erben. Was denkbar wäre, ist eine Abtretung der Grundschuld an Ihre Mutter. Auch dies müsste notariell gemacht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke

Sehr gern! Bitte die Bewertung (3-5 Sterne anklicken) nicht vergessen, da ich ansonsten für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde! Vielen Dank!

rafozouni und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.