So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19818
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo Herr Traub nun hilft Ihre Antwort zu meiner Frage zur

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Traub
nun hilft Ihre Antwort zu meiner Frage zur DKV doch nicht weiter. Wie ich schon gestern gesagt hatte, ist DKV also eine privatKV und ich weiß ja auch das ich von einer PrivatKV nur schlecht zurück in eine gesetzliche KV komme. Ich bin wie gesagt 56 Jahre also kurz vor der Rente. Die Frage war nun eben, kann ich den Vertragsbruch der DKV nun nutzen wieder in die gesetzliche KV zu kommen, da ich nun ja kein Vertrauen mehr in eine private KV und insbesondere in die DKV mehr habe. Muß ich mir den Vertragsbruch durch die DKV gefallen lassen? Bin ich deren Leibeigener und nun ein lenslang an DKV und private KV gebunden? Ich habe mich ja an alle vertraglichen Dinge gehalten. Nur nicht die DKV und die ignorieren mich schon seit 5 Monaten. Muß ich das wirklich innehmen? Oder wie komme ich von denen und überhaupt von einer vrivaten KV weg?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ich verweise auf meine bereits getätigten Ausführungen.

Sehr verständlich ist es keine Garantie, dass sie bei gekündigten Krankenversicherungsvertrag in der privaten Krankenversicherung unproblematisch in die gesetzliche Krankenversicherung gelangen.

Aber wenn die private Krankenversicherung in Krankenversicherungsvertrag wirksam gekündigt hat, können Sie zumindest damit argumentieren, dass aufgrund der bestehenden Versicherungspflicht Sie eine neue Versicherung benötigen. Und dies können Sie bei der gesetzlichen Krankenversicherung versuchen.

Allerdings dürfte aufgrund des fortgeschrittenen Alters ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung nicht ohne weiteres möglich sein. Hier müssen Sie schon mit den Krankenversicherungen verhandeln.

Dies ist aber auch schlüssig und logisch, da der Sinn ja gerade darin liegt, dass aufgrund Kosteneinsparungen in jungen Jahren bei der privaten Krankenversicherung im fortgeschrittenen Alter sodann die Begünstigungen einer gesetzlichen Versicherung in Anspruch genommen werden sollen. Dies will der Gesetzgeber bewusst verhindern.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.