So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1632
Erfahrung:  Rechtsanwalt/Fachanwalt
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Guten Tag, ein Erblasser hat Grundstücke an die

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ein Erblasser hat Grundstücke an die Familienseite der mütterlichen Seite vererbt ohne diese aber im Detail zu benennen.Wir können keine Erben mütterlicher Seite zwei Genration zurück bennen (auch dem Nachlassgericht ist dies nicht gelungen) und vermuten mögliche Erben frühestens drei Generationen zurück.Jetzt wollen wir die Grundstücke innerhalb der Erbengemeinschaft (2 Personen) aufzuteilen. Dabei soll eine Seite die Grundstücke bekommen und die andere Seite eine Geldbetrag. Wie kann dies rechtssicher für beide Seiten gemacht werden?Wir können nicht ausschließen, dass er potenzieller Erbe für die Grundstücke sich innerhalb der nächsten 30Jahre meldet und diese einfordert.Danke ***** *****üße

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Erbrecht. Will die Erbengemeinschaft einen Auseinandersetzungsvertrag schließen, der die Auseinandersetzung der Vermögenswerte (Grundstücke und Geld) vertraglich einvernehmlich regelt? Gibt es denn einen Erbschein?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ja es gibt einen Erbschein nach Quotenregelung. Wir sind alles Erben 3.Grades (5Personen), da es keine Kinder gab. 2 Personen haben nach Quote 85 Prozent. In den Nachlass würden die Grundstücke fallen, da keine Vermächtnisnehmer mütterlicher Seite auffindbar sind. Jetzt müssen die beiden Haupterben sich einig werden was mit den Grundstücken passiert.Ja es soll ein Auseinandersetzungsvertrag abgeschlossen werden.

In dem Auseinandersetzungsvertrag kann alles geregelt werden. Zudem kann geklärt werden, was passiert, wenn sich etwaige Vermächtnisnehmer noch melden. Gab es schon einen Erbenaufruf, damit die Verjährung in Gang gesetzt wird?

geregelt werden, insbesondere wenn sich die Erben einig sind-wie alles wertmäßig verteilt soll.

Ein Auseinandersetzungsvertrag muss formuliert werden und sodann bei Grundstücken notariell beurkundet werden. Beantwortet dies Ihre Frage?

alva3172015 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.