So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an JanaChristinaH.
JanaChristinaH
JanaChristinaH, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 174
Erfahrung:  Sozial-, Verwaltungs-, Versicherungs- und Zivilrecht.
110626434
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
JanaChristinaH ist jetzt online.

Ich habe ein Problem mit der polnischen Pflegeagentur

Kundenfrage

Ich habe ein Problem mit der polnischen Pflegeagentur Interkadra, von der ich seit Januar 2021 über die Vermittlungsagentur Brinkmann in Koblenz 24-Stunden-Pflegekräfte für meine 100-jährige Mutter beziehe. Da ich in England lebe und wegen Covid19 nicht wie in allen vergangenen Jahren regelmäßig nach Deutschland kommen konnte, hatte ich von uns privat bekannten Pflegekräften zu einer Pflegeagentur wechseln müssen, als ich entdeckte, dass diese sich am Geld meiner Mutter erheblich bereicherten. Auf diese Weise hatte ich eine Kontrollinstanz und einen Ansprechpartner vor Ort, den ich bei Problemen einschalten konnte.
Von Januar bis Juli 2021 ging mit der Kombination Brinkmann-Interkadra alles relativ gut; dann traten mit dem Personalwechsel folgende Probleme auf:
Frau Stankiewicz-Stefanowicz sollte am 31. Juli, einem Samstag, zwischen 07:00 und 08:00 Uhr morgens eintreffen und die bis dahin anwesende Pflegerin Frau Kreck ablösen, die dann am selben Tag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr abreisen sollte. Meine Freundin Petra Schupp war an diesem Samstag zu Besuch bei meiner Mutter, um den Wechsel zu überwachen. Als gegen Mittag immer noch niemand eingetroffen war, rief sie mich an, weil sie sich Sorgen machte. Ich rief daraufhin bei Frau Stankiewicz an, um nachzufragen, was die Verzögerung zu bedeuten hatte. Es stellte sich heraus, dass sie gar nicht abgereist war, scheinbar fehlten ihr Reiseunterlagen. Dies war weder Interkadra noch Brinkmann bekannt, mit denen ich allerdings erst am Montag Kontakt aufnehmen konnte.
Zum Glück gelang es mir in dieser Notlage, selbst am Wochenende und für die folgenden Tage einen ambulanten Pflegedienst zu bekommen, der meine Mutter viermal am Tag versorgte. Trotzdem war die Lage prekär, da meine Mutter gehbehindert ist und sich im Haus nur mit Rollator fortbewegen kann. Außerdem fand sie es verwirrend, allein zu sein, und kam mit dem Telefon nicht immer zurecht, was für mich sehr besorgniserregend war. Was ohne die tatkräftige Hilfe der Nachbarn meiner Mutter passiert wäre, wage ich mir kaum vorzustellen.
Die nächste von Interkadra angebotene Pflegerin, Frau Lidia Medrek, sollte am Mittwoch, dem 04.08.21 zwischen 17:00 und 20:00 Uhr eintreffen, sagte aber kurzfristig ab.
Stattdessen bot uns Interkadra an, am Samstag, dem 07.08.21, Frau Barbara Karnicka zu schicken, die zwischen 18:00 und 20:00 Uhr eintreffen sollte. Mittlerweile war meine 100-jährige Mutter eine ganze Woche allein gewesen, bis auf zwei Nächte auch nachts. Wir beschlossen, trotz des Ansteckungsrisikos an diesem Samstag nach Deutschland zu reisen, wo wir gegen Abend eintrafen und chaotische Bedingungen im Haus vorfanden (die Spülmaschine stand voll öligem Wasser und schmutzigem Geschirr, und im Kühlschrank war verdorbenes Hackfleisch). Frau Karnicka traf um 00:30 Uhr ein und wäre ohne uns gar nicht ins Haus gekommen. Wir blieben 14 Tage, um sie beim Einarbeiten zu unterstützen, und fuhren dann zurück nach England. Als sich wegen ihrer Nachfolge wiederum Probleme abzeichneten (mehre Absagen vorgeschlagener Pflegekräfte), beschloss ich, Interkadra zu kündigen, da ich mein Vertrauen zu ihnen verloren hatte. Für den Übergang mussten wir erneut nach Deutschland reisen.
Ich habe Interkadra für alle geleisteten Arbeitstage bezahlt, mich aber geweigert, für die Woche, in der keine Pflege geleistet worden war, oder für die 14- tägige Kündigungsfrist zu bezahlen. Nun hat Interkadra meiner Mutter mehrere Mahnungen geschickt mit der Forderung weiterer 1000 EURO und der Androhung eines Gerichtsverfahrens. Was würden Sie mir in dieser Situation raten?
Fachassistent(in): Was für eine Arbeit machen Sie?
Fragesteller(in): Ich bin Fremdsprachenlehrerin und Uebersetzerin.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, im Moment nicht.
Gepostet: vor 6 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  JanaChristinaH hat geantwortet vor 6 Tagen.
Guten Tag,Da Sie nicht vor Ort sind, würde ich alle Unterlagen der einfach heithalber an einen Rechtsanwalt abgeben, denn Ihre Mutter kann diese Angelegenheit nicht regeln und Sie sind nicht vor Ort. Ob die Forderungen berechtigt sind - wohl eher nein. Ich kenne aber die Verträge nicht und daher würden irgendwelche Aussagen nur ins Blaue geraten. In welcher Position steht Brinkmann in dieser Angelegenheit?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Brinkmann halten sich vornehm zurueck, obwohl ich sie darum gebeten habe, mich zu unterstuetzen.
Experte:  JanaChristinaH hat geantwortet vor 5 Tagen.
Und in welcher Position steht Brinkmann?