So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40937
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe mir vor 15 Tagen ein Gebrauchtes Auto von Privat

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe mir vor 15 Tagen ein Gebrauchtes Auto von Privat gekauft und nach 12 Tagen kam bereits ein lautes geräusch aus dem Motorraum. Also bin ich zur Werkstatt das die nachschauen was das ist. Es wurde festgestellt das die Steuerkette vom Motor kaputt sei und die Reparatur zwischen 3000-4500 € kosten würde. Am getriebe hört man auch ein leichtes Geräusch. Ich habe den Verkäufer kontakiert und gefragt ob der das Auto bitte zurück nimmt aber der weigert sich und sagt bei ihm waren keine Probleme, aber die Mängel kommen nicht von heute auf morgen und beim Kauf wurde mir gesagt dem Auto fehlt nichts da brauch ich keine Angst haben.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Datei angehängt (23GS56V)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den gegebenen Umständen können Sie den Kaufvertrag erfolgreich gemäß § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Der Verkäufer hat Ihnen anlässlich des Vertragsschlusses den erheblichen Mangel an dem PKW bewusst und vorsätzlich verschwiegen.

Hierbei handelte es sich um einen vertragswesentlichen Umstand, denn bei Kenntnis von dem Mangel hätten Sie den Vertrag nicht geschlossen.

Die Verletzung der rechtlich gebotenen Aufklärungspflicht - der Verkäufer hätte Sie ungefragt (!) hierüber in Kenntnis setzen müssen - begründet den Vorwurf einer arglistigen Täuschung, die Sie zur Anfechtung berechtigt.

Erklären Sie daher gegenüber dem Verkäufer unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage die Anfechtung.

Mit erfolgter Anfechtung gilt der Vertrag als von Anfang nichtig (§ 142 BGB).

Sie können sodann Zug-um-Zug gegen Rückgabe des Fahrzeuges die Rückzahlung des Kaufpreises beanspruchen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank für die Info. Kann ich auch was dagegen tun da mir der Verkäufer per Whatsapp geschrieben hat das ich ein Betrüger bin und nur alles vortäusche obwohl ich mich ja in der fachwerkstatt erkundigt habe. Gleichzeitig wirft mir der verkäufer vor das dass geld was ich bezahlt habe ein schwarzgeld ist obwohl ich das vorlegen kann das dass nicht der fall ist.

Ja, dagegen können Sie sich selbstverständlich zur Wehr setzen. Da die Werkstatt den arglistig verschwiegenen Mangel bestätigt hat, hat sich derv Verkäufer seinerseits eines nach § 263 StGB strafbaren Betruges schuldig gemacht. Sie können diesen daher anzeigen.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ok vielen Dank ***** ***** mich gefreut

Gern!!