So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12394
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, Ich brauche eine Beratung (in): In welchem Bundesland

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich brauche eine Beratung im Strafrecht
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinland Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Sohn befindet sich jetzt in Wittlich JSA ist, da es im Urteil steht, dass er zusätzlich Paragraph 35 bekommt um die Therapie aus der Haft zu machen, möchten wir die Sache beschleunigen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Wie kann ich Ihnen mit der Angelegenheit konkret behilflich sein? Welche Frage haben Sie dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hallo Herr Ayazi, kann man mit Ihnen auch telefonieren?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Mein man hat gerade 44€bezahlt
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Bekomme ich eine Antwort?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie können gern ein Telefonat als Premiumservice hinzubuchen, sofern Sie eine telefonische Beratung wünschen.

Sofern Sie eine schriftliche Beratung wünschen, bitte ich Sie, Ihre konkrete Rechtsfrage zu formulieren.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ein Telefonat würde dann zusätzlich 55€ kosten?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Mit einem Telefonat sind die angezeigten Zusatzkosten verbunden.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Habe ich noch 30miin Zeit um meine Frage zu stellen oder soll ich das sofort machen?

Sie können Ihre Frage jederzeit stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Mein Sohn wurde im September zu 2 Jahren und 10 Monaten verurteilt. Zusätzlich hat er Paragraph 35 bekommen was im ermöglicht eine Drogentherapie aus der Haft aus zu machen. Mittlerweile hat er 10 Monaten vom Frist abgesessen .
Die Frage wäre: wenn wir es von außen aus die ganzen Vorbereitungen wie Kostenzusage für Therapie und einen Aufnahmenthermin in die Klinik organisieren würden müsste die JSA Wittlich zu Therapie rauslassen? Da JSA anscheinend einen anderen viel längeren Weg mit der Therapievorbereitungen angehen möchte, der so lange dauert bis mein Sohn zwei Drittel vom Urteil abgesessen hat.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Leider kann ich diese spezielle Frage zum Jugendstrafrecht nicht beantworten und gebe sie daher für einen entsprechend informierten Experten frei. Alles Gute Ihnen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Dankeschön trotzdem

Sehr geehrter Fragesteller,

meinen Sie mit JSA die Staatsanwaltschaft ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Nein, unter JSA meine ich Jugendstrafanstalt.

Sehr geehrter Fragesteller,

ok danke ***** ***** steht die Staatsanwaltschaft zur Therapie ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Tag,
steht das im Urteil wie die Staatsanwaltschaft dazu steht ?
Da ich nichts außer Urteil bei mir habe, ich könnte aber das Urteil an Sie schicken?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Die JVA, also die "Einrichtung" ist für den Vollzug der Strafe zuständig. Über den Vollzug "wachrtt" immer die Strafvollstreckungsbehörde und dies ist die Staatsanwaltschaft bzw. bei Jugendlichen der Jugendrichter. Voraussetzung für die "Therapie statt Strafe" ist, dass u.a. eine Kostenzusage und die Zusage einer Einrichtung vorliegt, die zur Therapie aufnimmt. Dann muss Ihr Sohn einen Antrag bei der Vollstreckungsbehörde, also beim Jugendrichter stellen. Wenn dieser und das verurteilende Gericht zustimmt, kann Ihr Sohn in die "Therapieeinrichtung" wechseln.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie meine Antwort erhalten ? Haben Sie hierzu noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

sind Sie doch wenigstens so freundlich und geben eine kurze Rückmeldung, ob Ihr Sachverhalt geklärt und damit die Beratung abgeschlossen ist. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe Ihre Antwort bekommen, dankeschön! Ich habe nur nicht die Möglichkeit sofort zu antworten:)
Aber um es noch mal zu klären, würde es für die Staatsanwaltschaft ausreichen wenn wir als Eltern unserem Sohn helfen würden, natürlich mit seinem Einverständnis, die Kostenzusage für die Therapie und Aufnahmetermin in das Klinikum zu organisieren oder liegen die ganzen Vorbereitungen für die Therapie und Bestimmung wann mein Sohn die Therapie anfangen dürfe ausschließlich in der Macht JVA bzw in Falle meines Sohnes JSA?
Das wäre meine letzte Frage, bitte!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Sohn sollte sich natürlich auch , geholfen durch den Sozialen Dienst um einen Therapieplatz kümmen, damit nicht der Eindruck entsteht, dass er eigentlich gar keine Therapie machen möchte. Bei der Beschaffung der Kostenzusage können Sie natürlich schon behilflich sein.

Wann Ihre Sohn dann letztlich zur Therapie kann, entscheidet allein der Jugendrichter.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12394
Erfahrung: Rechtsanwalt
ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ausgezeichnet! Genau das wollte ich wissen

Sehr geehrter Fragesteller,

freut mich !

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und natürlich für Sie und vor allem auch den Sohn alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass