So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 888
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Ich habe zwei Kinder. Mit einem dieser Kinder möchte ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe zwei Kinder. Mit einem dieser Kinder möchte ich eine Regelung bezüglich meiner Immobilie treffen.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): ich möchte das zweite Kind vom Pflichtteil des Erbes ausschließen.Ich lebe in Nordrhein-Westfalen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe mich über Teilverkauf, Umkehrhypothek oder Leibrente informiert, würde aber eine solche Regelung lieber mit einem der beiden Kinder machen. Zur Absicherung dieses Kindes möchte ich eben das andere aus dem Pflicht Teil des Erbes ausschließen.

Sehr geehrter Kunde,

ist das Kind, welches Sie vom Pflichtteil ausschließen wollen noch minderjährig?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nein. Die Kinder sind beide erwachsen, 33 und 30 Jahre slz

Okay, vielen Dank.

Ein Erbe 1. Ordnung - und dazu gehören Kinder des Erblassers - haben einen Pflichtteilsanspruch, wenn sie durch Testament des Erblassers von der Gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit, dieses „Kind“ dann auch noch vom Pflichtteilsrecht auszuschließen, gibt es nicht; das „Kind“ kann aber durch Vertrag mit dem Erblasser auf sein Pflichtteilsrecht verzichten (§ 2346 Abs. 2 BGB - https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2346.html). ein solcher Erbverzichtsvertrag bedarf gemäß § 2348 BGB - https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2348.html) der notariellen Beurkundung.

Ihr Plan wird sich mithin nur realisieren lassen, wenn ihr „Kind“ damit einverstanden ist.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, da ich andernfalls für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

rafozouni und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.