So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38394
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Frage zu meiner Insolvenz. Ich bin seid

Kundenfrage

Hallo ich habe eine Frage zu meiner Insolvenz . Ich bin seid Juni 2016 in der Ins. Bis jetzt habe ich mich immer korekt Verhalten . Seid anfang vorigen Jahres lebe ich mit meiner Frau räumlich getrennt in unserem Haus . Im Msi vorigen Jahres hat meine Frsu eine Vollzeitstelle als Verkäuferin , da sie unabhänig sein will. Ich habe meinTeuhänderin aber nicht darüber informiert . Seid Juöi diesen Jahres wissen sie jetzt das meine Frau srid vorigem Jahr Mai in Vollzeit arbeitet . Ich schickte meiner Treuhänderin die letzte Gehaltsabrechung meiner noch Ehefrau . Nur haben sie gesehen das sie seid Mai 2020 vollbeschäftigt ist . Jetzt möchte ich diese Zeit nachzahlen und habe jetzt Angst dad mir die Rechtschubefreiung versagt wird . Was soll ich jetzt tun ich bin Gesundheitlich sehr angeschlagen , arbeite aber nach meiner schweren Bandscheiben Op als Hausmeister in einer Schule . Mir geht es im Moment sehr schlecht. Was rsten die mir , bin mit mrinem Treuhänder im schriftlichen Kontakt . Hab mich für mein Verhalten entschuldigt und jetzt große Angst, Mit freundlichem Grüßen Andreas
Fachassistent(in): Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Fragesteller(in): Ja 1Sohn
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein miete
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Restschuldbefreiung ist nach § 290 InsO dann in Gefahr, wenn Sie vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. Das bedeutet, dass Sie bewusst, die Vollzeitstelle Ihrer Frau verschwiegen haben oder aber oder aber durch das Unterlassen der Mitteilung die im Verkehr übliche Sorgfalt im besonders groben Maße verletzt haben. Beides sehe ich hier nicht. Auszugehen ist hier lediglich von einer normalen Fahrlässigkeit.

Das bedeutet, dass Sie zwar an die Treuhänderin nachzahlen müssen allerdings weiterhin Ihre Restschuldbefreiung erhalten werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

.