So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo... Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo...
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): ich möchte mich gegen eine 3 G regel am Arbeitsplatz wehren, da ich mich nicht testen lassen will. was habe ich für eine Möglichkeit, dem zu widersprechen? ich wohne in thüringen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): im moment nicht, ich arbeite im öffentlichen dienst und benötige einfach nur hilfe beim ersten schritt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Wenn die 3G Regel von ihrem Arbeitgeber vorgegeben wird, ist dies zunächst einmal nicht rechtlich unmittelbar überprüfbar.

Sie müssten das vom Arbeitgeber vorgegebene Procedere verweigern, so das gegenüber Ihnen eine arbeitsrechtliche Maßnahme ausgelöst wird. Dies kann eine arbeitsrechtliche Abmahnung sein oder schlimmstenfalls sogar eine außerordentliche Kündigung.

Gegen diese Maßnahme müssen Sie sodann vor dem Arbeitsgericht vorgehen. Das Arbeitsgericht prüft dann in diesem Fall intern, ob die Vorgaben zu den 3G Regelungen des Arbeitgebers rechtmäßig waren.

Wie Sie selbst erkennen, ist dieses Vorgehen und die rechtliche Prüfungsmöglichkeit riskant, da bei Feststellung der Rechtmäßigkeit der Maßnahme Sie schlimmstenfalls wirksam gekündigt wurden.

Diesem Prozess vorgelagert sollte daher ein gemeinsames intervenieren mit dem Betriebsrat gegen die Anweisungen des Arbeitgebers vorausgehen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.