So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 41099
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Es geht um Betreuungsrechtsfragen: Fachassistent(in): In

Kundenfrage

Es geht um Betreuungsrechtsfragen:
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mein Bruder und ich sind vom Gericht jeweils autark als Betreuer unseres Vaters eingesetzt worden, der unter schleichender Demenz leidet, aber immer noch klar seinen Willen ausdrücken kann. Mein Vater hat mehrere Immobilien, ein Haus steht leer, seitdem mein Vater im pflegeheim ist. Er hat zugestimmt, dass sein Enkel und Urenkel mit Frau in dieses Haus einziehen, vorausgesetzt, er kann auch dort einziehen, wenn er bettlägrig ist. Dem wurde zugestimmt. Nun verweigert mein Bruder den Einzug seines Neffen, obwohl er dem bereits zugestimmt hatte.
Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Weigerung Ihres Bruders, dem Einzug des Neffen zuzustimmen, ist rechtlich nicht haltbar, und das Betreuungsgericht wird die Zustimmung Ihres Bruders zu ersetzen haben.

Als Betreuer unterliegt Ihr Bruder der Aufsicht des Betreuungsgerichts.

Der gerichtlich berufene Betreuer hat seine Aufgaben ausschließlich zum Wohle der Betreuungsperson auszuführen und sich an dessen Interessen und Belangen zu orientieren.

Unter den hier gegebenen Umständen entspricht der Einzug des Neffen dem wohlverstandenen Interesse Ihres Vaters und auch dessen unmissverständlich artikuliertem Willen.

Beantragen Sie daher bei dem rechtszuständigen Betreuungsgericht umgehend und unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage, die verweigerte Zustimmung Ihres Bruders zu ersetzen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 22 Tagen.

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab?

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Der Portalbetreiber vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung (3-5 Sterne anklicken) für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung abzugeben.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!