So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17034
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Onlinehändler behalt Mwst ein, DHL deklariert Zollanmeldung

Kundenfrage

Onlinehändler behalt Mwst ein, DHL deklariert Zollanmeldung falsch, doppelte Einfuhrgabe + zusätzliche Versandpauschale, weder Zoll noch DHL erstatten zurück. ist in diesem Fall rechtlich etwas zu machen?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): erst mal nicht, mir würde eine grobe einschätzung über die chance gegenüber dem Zoll ausreichen
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

könnten Sie bitte etwas ausführlicher das Geschehene schildern ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sofern weiterführende Informationen notwendig sind, zögern Sie nicht auf mich zurückzukommen. Online erstattet doppelt gezahlte VAT zurück. Allerdings hat DHL sich keine Mühe gemacht, tatsächliche Information zur Einfuhrabgabe zu übermitteln. Zoll zieht sich in seiner Begründung darauf zurück, dass eine nachträgliche Information hinsichtlich der bereits gezahlten VAT den Sachverhalt der VAT Zahlung nicht verändert
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
und damit der einfuhrbescheid nicht korrigiet werden kann.
DHL stellt sich auf den Standpunkt, Leistung erbracht, erstattet nur zurück, wenn Einfuhrbescheid geändert.
Alle informationen lagen vor und wurden im nachhinein auch nochmals an das hauptzollamt mitgeteilt.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedaure, aber ich kann der Sachverhaltsschilderung leider nicht folgen. Ich gebe Ihre Anfrage daher wieder frei. Alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Welche weiterführenden Informationen benötigen Sie den konkret.
Das ist eine klare Sachverhaltsschilderung. Eventl. sollte ein Einfuhrabgabenfachmann sich damit auseinandersetzen.Konkret:Zollbehörde erhebt Einfuhrabgaben (Mwst) auf einen Artikel, der durch die DHL zur Verzollung angemeldet wurde, für den bereits beim Erwerb auf einem Onlineportal Mwst gezahlt wurde. Dies ist ausweislich der IOSS -Nummer dokumentiert. Der Zoll beruft sich darauf, dass die DHL ihr nicht alle Informationen zur Verfügung gestellt hat. Somit kommt die wiederholte Mwst-Belastung zu Stande. Auf Anschreiben meinerseits unter Vorlage aller relevanten Fakten wird vom Zoll mitgeteilt, dass nachträglich keine Änderungen vorgenommen werden kann, da sie diese Fakten nicht mehr angenommen werden können. Dies irriert mich, da hier nurn sowohl die DHL von einer (erhöhten Versandpauschale) und der Zoll von einer doppelt erhobenen Mwst. profitieren und einer auf den anderen verweist und ich somit auf der Kostentragung sitzen bleibe. Dies hat zumindest den Geruch einer ungerechtfertigten Bereicherung zu meinen Lasten.
Ich hoffe jetzt ist der Sachverhalt verständlicher.
Bei Rückfragen gerne.