So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12379
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich möchte gegen einen Beschluss vom Amtsgericht Beschwerde

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich möchte gegen einen Beschluss vom Amtsgericht Beschwerde einlegen.
Fachassistent(in): Haben Sie Zeugen oder Dokumente, die Ihre Beschwerde unterstützen?
Fragesteller(in): Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Wir haben einen Beschluss bekommen: In der Kindschaftssache betreffend einer Pflegschaft für unsere Kinder. Es wird eine Ergänzungspflegschaft angeordnet. Gründe: Ein Ermittlungsverfahren, dass gegen uns Eltern laufen soll, von dem WIR aber noch garnicht in Kenntnis gesetzt worden sind! Was kostet dieser Service eigentlich? DAnke!
Fachassistent(in): Der Experte beantwortet Ihre Frage zu einem erschwinglichen Preis. Details finden Sie auf der nächsten Seite.
Fragesteller(in): Welche nächste Seite?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ein Anruf beim Amtsgericht ergab, dass die für die ERgänzungspflegschaft eingesetzte Rechtsanwältin, uns weitere Infos geben sollte. Ich habe sie angerufen, da wir hier "auf dem Schlauch" stehen. Sie sagte, es ginge in dem Ermittlungsverfahren um einen Arzt, gegen den ermittelt wird (diese stünde noch ganz am Anfang) und in diesem Zusammenhang auch gegen uns Eltern. Mehr wußte sie auch nicht. Wir auch nicht! Sie hält aber den Beschluss vom Amtsgericht für "übereilt" und sieht keine Notwendigkeit, weil das Verfahren gegen die Eltern und nicht die Kinder läuft. Sie deutete an, dass sie damit rechnet, dass wir Beschwerde einlegen (und die anderen Eltern, die auch diesen Beschluss erhielten und sie anriefen).
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich möchte wissen, wie ich Beschwerde einlege. Formulierung usw.

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie den Beschluss zur Verfügung stellen ? Womit wird denn die Beschwerde begründet ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Datei angehängt (5653M3V)
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Nein. Nicht telefonieren.

Sehr geehrter Fragesteller,

stimmt das mit dem Ermittlungsverfahren ? Wegen welcher Straftat wird denn ermittelt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Okay. Ich fang nochmal an. Wir bekamen den angehängten Beschluss. Wir sind aus allen Wolken gefallen. Wir sind nicht über ein Ermittlungsverfahren informiert worden Ein Anruf beim Amtsgericht ergab: Sie können uns nichts zu dem ERmittlungsverfahren sagen. Die Anwältin die für die Ergänzungspflegschaft eingesetzt wurde, würde sich in den nächsten Tagen melden und uns alles erklären. Eine Woche später habe ich sie angerufen. Sie erzählte, gegen einen Arzt würde ein ERmittlungsverfahren laufen (das noch ganz am Anfang stünde) und in diesem Zusammenhang auch gegen uns Eltern. Mehr weiß sie auch nicht. Sie sagte, es seien noch andere Eltern angeschrieben worden. Das Amtsgericht hat wohl etwas "voreilig" die Beschlüsse rausgeschickt. Sie sieht die Notwendigkeit einer Ergänzungspflegschaft nicht...sie sagte, sie gehe davon aus, dass die Eltern nun Beschwerde gegen den Beschluss einreichen und die Ergänzungspflegschaft "eingestellt" wüde.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich möchte nun Beschwerde einlegen. Ich möchte wissen, wie das formuliert wird.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Wenn es sich um ein Ermittlungsverfahren gegen Sie handelt, welches im Zusammenhang mit dem Kind steht, dann wäre das Vorgehen grundsätzlich korrekt.

Sie müssten also die Beschwerde darauf stützen bzw. begründen, dass keine Straftat von Ihnen begangen wurde. Sie schreiben also "gegen den Beschluss von... lege ich hiermit Beschwerde ein" und dann begründen sie ihn in der beschriebenen Form.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich schreibe "gegen den Beschluss...lege ich hiermit Beschwerde ein. Begründung: Ich habe keine Straftat begangen." ????

Sehr geehrter Fragesteller,

so inetwa. Denn wenn es keine Straftat gibt, die sich gegen das Kind richtet oder mit dem Kind begangen wurden, dann ist auch die Bestellung eines Ergänzungspflegers überflüssig.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Wir sind verwirrt, da wir nie über ein Ermittlungsverfahren informiert worden sind. Bis heute! Wir haben 3 SChreiben erhalten. Mein Mann, meine 17-jährige Tocher und ich.

Sehr geehrter Fragesteller,

das kann ich verstehen. Irgendetwas wird Ihnen vorgeworfen, wo Ihre Tochter involviert ist. Daher sind Sie in Bezug auf die Ermittlungen für die Tochter nicht mehr "handlungsfähig", weil ein Interessenskonflikt gegeben sein könnte.

Wenn Sie Beschwerde einlegen wollen, sollten Sie aber dennoch nicht vergessen, auch Maßnahmen im Ermittlungsverfahren (Verteidiger beauftragen, Akteneinsicht usw..) zu ergreifen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ja. Danke. Ein Schritt nach dem anderen. Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

da haben Sie Recht ! Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.