So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20013
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Meine Tochter (17) ist mit ihrer Freundin(14) in Meißen

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter (17) ist mit ihrer Freundin(14) im April in Meißen (Sachsen) auf einem Skaterplatz Skater fahren gewesen. Natürlich waren zu diesem Zeitpunkt auch andere (den beiden zu diesem Zeitpunkt unbekannte) Jugendliche vor Ort. Bei einer "Skater"-Pause sind dann mehrere Polizisten auf den Platz gestürmt und haben von 8 Jugendlichen die Personalien wegen vorsätzlichen!! unerlaubten Treffens mehrerer Personen, nach damals geltender "Coronaschutzverordnung", aufgenommen. Diese sollen jetzt jeder 270 Euro Bußgeld zahlen. Das Bußgeld können diese natürlich selber nicht aufbringen, also Frage ich mich wer oder was da bestraft werden soll. Letztendlich zahlen das die Eltern ( Sippenhaft seit 1945 im " Rechtsstaat" Deutschland meines Wissens verboten. Muß ich? das zahlen oder lohnt sich ein Wiederspruch?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Ab dem 14. Lebensjahr können Bußgelder gegen minderjährige Heranwachsende verhängt werden.

D. h. mit dieser Begründung wird ein Widerspruch nicht fruchten.

Wenn Ihre Tochter nicht leistungsfähig ist, ist mit der Behörde eine Ratenzahlung auszuhandeln.

Eine solche Ratenzahlung wird gewährt, so dass auch ein minderjähriger "Täter" die Strafe leisten kann.

Selbstverständlich steht es Ihnen frei, mit benannter Begründung einen Widerspruch zu erheben.

Hierdurch entstehen meines Erachtens jedoch nur zu Ihrem Nachteil weitere Kosten.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Die beiden Jugendlichen sollten dort auf meine Frau warten, damit diese beide mit nach Hause nehmen kann. Es ist also für die Jugendlichen schlecht möglich im öffentlichen Raum, also auf dem Skaterplatz, alle anderen Personen welche sich dort aufhalten, weg zu schicken. Was hätten denn die beiden anders machen sollen um nicht "straffällig" zu werden?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das kann ich nicht sagen, da ich weder Kenntnis von den örtlichen Begebenheiten habe noch von dem konkreten Handeln der Beamten.

Wenn Sie hier ein Fehlverhalten der Behörden sehen, dann nutzen Sie die Möglichkeit des Widerspruchs.

Die Behörde muss sich dann erklären und auch klarstellen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.