So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12352
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Visums Ablehnung aufgrund fehlender Rückkehrbereitschaft:

Diese Antwort wurde bewertet:

Visums Ablehnung aufgrund fehlender Rückkehrbereitschaft:
Wir sind eine kleine Firma und haben einen freien Mitarbeiter aus Tunesien zu uns eingeladen. Sein Visum wurde abgelehnt. Ist es möglich, dass wir widersprechen und eine Art Bürgschaft ausstellen mit der wir die Rückkehr garantieren?

Sehr geehrter Fragesteller,

was gibt es denn für Bindungen in der Heimat ?

Mitfreundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo,
die Person ist verheiratet und hat ein Kind (ich glaube 4 oder 5 Jahre alt).
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hier der Bescheid:

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Die Ablehnung erfolgte vermutlich wegen "begründeter Zweifel" an der Bereitschaft zur Rückkehr. Hier müsste man Tatsachen vortragen, die es wahrscheinlich erscheinen lassen, dass der Ausländer nach Ablauf des Visums zurückkehrt. Dies sind soziale Bindungen , Familien, Vermögen, Arbeit usw.

Die Verpflichtungserklärung sichert zwar dem Staat die Kostenübernahme zu im Falle, dass der Ausländer nicht zurückkehrt, hat aber auf die Rückkehrbereitschaft des Ausländers in der Regel keinen Einfluss.

Es kann und solltn (dies ist ja im Moment die einzige Möglichkeit) eine Klage, wie in der Rechtsmittelbelehrung geschrieben, eingelegt werden.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
All das, was Sie sagen, steht ja auch schon im Ablehnungsbescheid.
Meine Frage war: Gibt es weitere Dokumente/Bürgschaften o.ä. die wir dem Antragsteller ausstellen könnten, um die erneute Prüfung des Antrags mittels Remonstration positiv zu beeinflussen?

Sehr geehrter Fragesteller,

wie ausgeführt würde eine Verpflichtungserklärung/Bürgschaft oder ähnliches ja keine Rückkehr garantieren, sondern nur eine Kostenübernahme, wenn der Ausländer in Deutschland bleiben und eben nicht zurückkehren würde. Natürlich kann man sich auch anbieten, persönlich dafür zu sorgen, dass der Ausländer nach Ablauf des Visums zurückkehrt, aber praktisch gesehen ließe sich dies ja eher nicht durchsetzen (Sie können ja keine körperliche Gewalt anwenden, wenn er sich weigert, den Flieger zu besteigen !).

Letztlich können ausschlaggebend eben nur die Bindungen in der Heimat sein. Hier müsste man noch mehr - soweit vorhanden - vortragen. In der Gesamtschau mit den Bindungen und Ihrer Bürgschaft reicht es eventuell.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.