So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19991
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind Eigentümer eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind Eigentümer eines 2-Familienhauses mit Einliegerwohnung. Das Erdgeschoss und die Einliegerwohnung sind vermietet, wir bewohnen das Dachgeschoss und nutzen auch den Garten. Um direkt von der Wohnung in den Garten zukommen, haben wir eine Außentreppe angebracht. Die Treppe befindet sich auf der Ostseite. Unser Mieter von der Erdgeschosswohnung ist letzte Woche auf uns zugekommen, nur mündlich, und meinte, wir sind bestimmt mit einer Mietminderung in Höhe von 50,00 € einverstanden mit der Begründung, dass im Kinderzimmer die Privatsphäre gestört sei (Aussage: man sieht von der Treppe ins Zimmer) und die Sonneneinstrahlung sei nicht mehr vorhanden. Bei dem Kinderzimmer befindet sich nochmals ein Fenster auf der Südseite. Ist dies ein Grund für eine Mietminderung?

Mit freundlichen Grüßen

Der Mietvertrag ist vom 01.11.2013. Wir haben das Wohnhaus 2016 gekauft und haben die Mietverträge so übernommen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
anbei noch ein Bild der Außentreppe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nein.

Der Treppenanbau stellt klar keinen Minderungsgrund für den Mieter dar.

Weder ist durch die anmontierte Treppe eine erhebliche Lichtbenachteiligung zu erwarten, noch gibt es auf der Treppe "Publikumsverkehr".

Auch hat der Mieter keinen Anspruch darauf, dass das Umfeld der Mietwohnung nicht verändert bzw. verbaut wird.

Sie können - mangels Rechtsgrundlage für eine Minderung - dem Mieter freundlich mitteilen, dass Sie mit einer Mietminderung nicht einverstanden sind und hierfür auch keine Veranlassung sehen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für ihre Antwort.
Weil die Mieter mich in dieser Situation so geärgert haben, habe ich leider mündlich zugesagt. Spielt das eine Rolle?
Ist es möglich, dass ich ein offizielles Schreiben von Ihnen bekommen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

eine mündliche Zusage dürfte Ihnen nicht nachweisbar sein.

Daher verweise ich auf meine Ausführungen.

Ein anwaltliches Schreiben über dieses Portal ist leider nicht möglich, da es rein der rechtlichen Beurteilung und Einschätzung von Sachverhalten dient.

Ein rechtsanwaltliches Tätigwerden erfordert eine gesonderte Beauftragung.

Bei Interesse dürfen Sie mich gerne über "*****@******.***" kontaktieren.

Bitte seien Sie aber zuvor so freundlich und geben eine positive Bewertung für meine Ausführungen ab.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
was würde eine gesonderte Beauftragung den kosten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dies teile ich gerne unverbindlich per E-Mail mit.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
sehr gerne.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Hallo,
ich möchte gerne ein Angebot über die gesonderte Beauftragung (offizielles Schreiben von Ihnen). Ich habe sie bereits per Mail kontaktiert, aber leider noch keine Antwort erhalten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das lasse ich Ihnen zukommen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.

Hallo, gerne das Angebot an die Mailadresse: senden. Bis wann kann ich damit rechnen? Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich habe Ihnen soeben ein Angebot übermittelt.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-