So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19842
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich möchte gern eine Rechtsauskunft zu folgender

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich möchte gern eine Rechtsauskunft zu folgender Problematik: Guten Tag, meine Name ist Bernd Preu. Ich lebe seit 20 Jahren in Spanien und bin seit 2003 in Deutschland abgemeldet. Ab Juli 2021 bekomme ich meine Rente in Höhe von 778 Euro aus Deutschland ausgezahlt. Jetzt habe ich ein Schreiben von der Deutschen Rentenversicherung bekommen wegen einer "Anhörung". Im Jahre 2000 sind Forderungen der Techniker Krankenkasse in Höhe (mit Zinsen) von 10.971,93 Euro aufgetaucht, davon 6.162,48 Euro Säumniszuschläge . Jetzt möchte die Rentenversicherung 50% meiner Rente 389,27 Euro einbehalten? Dazu soll ich meine Meinung sagen und eine „Erklärung über die wirtschaftlichen Verhältnisse“ abgeben. Die Rente sind meine einzige Einnahmequelle!Muss ich meine wirtschaftlichen Verhältnisse offenlegen? Können die so einfach die Rente 50% einbeziehen? Was muss ich tun?
Fachassistent(in): Haben Sie Dokumente, die die Krankheit bestätigen?
Fragesteller(in): Krankheit??
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): erstmal nicht!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Besteht die Möglichkeit, dass Sie das Schreiben des Rententrägers als pdf-Datei bzw. jpg-Datei über die Fragebox hochladen (links/rechts unten Button „Datei anfügen“). Ich sehe mir dieses dann gerne an und formuliere eine Antwort auf Ihre Rechtsfrage.
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
mache ich gleich ...
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Datei angehängt (Q5MLL36)
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo RATraub, können Sie mir etwas dazu schreiben? oder, wie funktioniert das System?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich habe mir den von Ihnen übermittelten Schriftsatz der deutschen Rentenversicherung angesehen.

Gemäß der zitierten Norm ist es prinzipiell möglich, eine Direktverrechnung der Krankenkasse mit der Rentenversicherung vorzunehmen.

Aber - und die steht auch explizit in dem Schreiben – ist eine solche Verrechnung nicht zulässig, wenn ihnen hierdurch nicht das Existenzminimum gelassen wird.

D. h. sie müssen gegenüber der Deutsche Rentenversicherung anzeigen, dass dies ihr einziges Einkommen ist und sie hinsichtlich der Rente auf die monatlichen Zahlungen zur Sicherung ihres Existenzminimums angewiesen sind.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
eine Verjährungsfrist gibt es dazu nicht! Oder?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nicht wenn der Anspruch per Bescheid erlassen wurde.

Und dies wird die KK so gemacht haben.

Dann besteht ein Titel, der erst nach 30 Jahren verjährt.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-