So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 41075
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Handgeschriebenes testament Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Handgeschriebenes testament
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es gibt ein notarielles Testament. Allerdings konnte aufgrund von Corona und aufgrund des hohen alters, meine Tante das Testament nicht mehr beim Notar ändern lassen. Ein Termin ist sogar geplatzt wegen corona und der zweite Termin konnte nicht wahrgenommen werden, weil sie nicht mehr das Bett verlassen kann. Es wollte auch kein notar aus der Gegend ins pflegeheim herein. Eine Anwältin sagte uns dann, wenn sie ein neues Testament handschriftlich mit Ort und Datum und allem drum und dran neu verfasst, dass dieses ausreichen würde und damit auch das notarielle Testament nicht mehr der letzte Wille ist. Stimmt es, dass das neue Testament das sie handschriftlich verfasst hat auch wirklich rechtskräftig ist ? Danke ***** ***** für Ihre Hilfe ! Die Tante ist völlig verzweifelt, weil sie doch lieber noch ein paar Dinge ändern würde.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Auskunft der Anwältin ist absolut korrekt.

Wenn Ihre Tante ein neues handschriftliches Testament gemäß § 2247 BGB errichtet hat, so gilt damit das frühere notarielle Testament als aufgehoben!

Gesetzlich geregelt ist dies in § 2258 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2258.html

Nach dieser Bestimmung gilt ein früheres Testament im Fall der Errichtung eines späteren Testaments als aufgehoben.

Druch die Errichtung des handschriftlichen Testaments hat Ihre Tante somit das frühere notarielle Testament aufgehoben.

Es gilt daher nun nur noch das neue handschriftliche Testament!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.