So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6890
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Nötigung Straßenverkehr. Hauptverhandlung Möglichkeiten der

Diese Antwort wurde bewertet:

Nötigung Straßenverkehr. Hauptverhandlung Möglichkeiten der Abwendung, wenn ich alles zugebe
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Haben Sie einen Strafbefehl oder einen Bußgeldbescheid bekommen und dagegen Einspruch eingelegt?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe jemanden im Straßenverkehr genötigt und habe bei eintreffen der Polizei und auch im Anhörungsbogen alles zugegeben. Habe sogar ein Beweisvideo vorgelegt, was mich belastet und habe meinen Führerschein freiwillig abgegeben.
Ich sehe mich selber als Gefahr auf der Straße.
Ich gebe aber alles was mir vorgeworfen wird zu, ohne wenn und aber.
Ich wurde angeklagt und es wird um eine Hauptverhandlung gebeten.
Kann ich diese abwenden, wobei ich ja alles zugeben würde?
Es gab bisher eine Anhörung, Beschluss vorläufiger Fahrerlaubnis Entzug und nun die Anklage
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich würde lieber für eine Online Beratung zahlen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es gab keinen Strafbefehl, kein Bußgeldbescheid

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wenn Sie einen Strafbefehl bekommen und dagegen Einspruch eingelegt hätten, könnten Sie den Einspruch einfach zurücknehmen. Aber offenbar geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Sache nicht mit einem Strafbefehl behandelt werden kann, sondern hat Sie angeklagt. Dann müssen Sie sich leider der Verhandlung stellen. Sie haben ja schon alles zugegeben und die Verhandlung wurde trotzdem angesetzt.

Sie können es nochmal vesuchen, indem Sie dem Gericht schreiben, dass Sie voll geständig sind und alles zugeben. Aber meiner Einschätzung nach wird das leider voraussichtlich nichts bringen. Die Hauptverhandlung ist prozessual erforderlich, um Sie zu veurteilen.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.