So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20013
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, nachdem wir von unserem Arbeitgeber kurzfristig den

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, nachdem wir von unserem Arbeitgeber kurzfristig den rechtzeitig eingereichten und genehmigten Urlaub verlegt bekamen, müssen wir nun die Kündigungskosten für eine Ferienwohnung bezahlen. Kann ich von meinem Arbeitgeber dafür Schadenersatz verlangen?
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Wir sind Zeitungszusteller und tragen am Tag Briefe aus in Vollzeit
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Der Arbeitgeber darf einen einmal genehmigten Urlaub im Allgemeinen nicht so ohne Weiteres zurückziehen.
Die Rücknahme eines genehmigten Urlaubs ist nur in ganz extremen Ausnahmefällen möglich.

Solche Ausnahmefälle sind aber ganz eng zu sehen.

Allein ein Mangel an Personal in dieser Zeit genügt nicht.

Sagt der AG einen genehmigten Urlaub ab, können Sie selbstverständlich die Stornokosten für den geplanten Zeitraum geltend machen.

Denn es obliegt ja nicht Ihrem "Verschulden", dass der Urlaub nicht angetreten werden kann.

Dies können und sollte auch so ggü. dem AG vertreten werden.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.