So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40207
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich bin Mieter in einem Mehrfamilienhaus. Ich würde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin Mieter in einem Mehrfamilienhaus. Ich würde gerne einen Hund halten. Im Mietvertrag steht nicht generell verboten, Vermieter muss zustimmen. Der hat nichts dagegen, hat aber die Hausverwaltung gefragt weil in der Hausordnung steht: nur mit Zustimmung des Verwalters. Der sagt nun nein. Es gibt aber bereits Hunde im Haus. Dazu sagt der Verwalter: Eigentümer dürfen, Mieter nicht. Ist das rechtens? Danke vorab! BG S. Hobusch
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Ich kann Screenshots machen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erst einmal nicht
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (L1LG13T)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht rechtens, und Sie sind berechtigt, sich einen Hand anzuschaffen.

Ihr alleiniger Vertragspartner ist der Vermieter, und nicht die Hausverwaltung.

Hat Ihr Vermieter keine Einwände erhoben, so können Sie den Hund auch ohne weiteres anschaffen.

Selbst wenn der Vermieter nicht einverstanden sein sollte, hätten Sie nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes einen (notfalls einklagbaren) Anspruch auf Zustimmung.

Nach dieser Rechtsprechung darf die Haltung eines Hundes nämlich nur dann untersagt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

Das ist dann der Fall, wenn von der Hundehaltung eine Gefahr für Dritte ausgeht (=Kampfhund).

Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, hat der Vermieter der Hundehaltung zuzustimmen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Besten Dank, Sie haben mir sehr geholfen!

Sehr gern geschehen!!