So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NorbertW.
NorbertW
NorbertW,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 80
Erfahrung:  Expert
111627211
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
NorbertW ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Wir sind vier Eigentümer ( 2 Ehepaare)die im Jahr 2010 ein Haus gekauft haben, das Haus wurde in Miteigentumsanteile seinerzeit aufgeteilt. Jetzt haben wir eine aktualisierte Teilungserklärung die wir im Grundbuch eintragen möchten. Jede Partei hat 2 Wohnungen. Nach meinem Empfinden handelt es sich hier um eine reine Grundbuchkorrektur und wie hoch sind die Notarkosten. Last but not least wollen wir aus erbschaftrechtjichen Gründen( Schenkungssteuer) die Kinder (2) ins Grundbuch eintragen lassen. Wie ist hier aus Kostensicht die beste Vorgehensweise? Danke für ihre Antwort. FG
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Es findet kein Verkauf statt, sondern die Eigentümer teilen sich Wohnungen auf Basis einer Teilungserklärung zu, die dann im Grundbuch stehen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte Fragesteller, Sie können alles in einem notariellen Schenkungsvertrag regeln. Bitten Sie das Notariat um Anfertigung eines Vertragsentwurfes, dieser ist in den Notargebühren enthalten. Die Kosten richten sich nach dem Wert der Wohnungen und werden Ihnen vom Notariat im Vorfeld mitgeteilt.

MfG RA N. Wolko

Bitte vergessen Sie die Bewertung nicht, danke.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank für ihre Antwort,
leider war das nicht die Frage. Die notarielle Beurkundung erfolgte schon im Jahr 2010. Ich möchte lediglich eine Grundbuchänderung von den Miteigentumsanteilen zu ,auf der Teilungserklärung, fest zugeordneten WE haben. Und die Frage ist: Darf ein Notar hier nochmal die volle Gebühr nehmen oder wird das anders abgerechnet, z.B als Beurkundung. Last but not least stellt sich die Frage ob ein RA nicht einen Vertrag aufsetzen kann, der dann lediglich von dem Notar beurkundet wird.
Zur Info : wenn ich diesen NoTARvorgang ganz normal ablaufen lasse , geschieht die schon getätigte Beurkundung auf einem Geschäftswert von 4.Mio Euro. Der seinerzeitige Kaufpreis lag bei 1,5 Mio.
Hier liegt der Hintergrund für meine Fragestellung.

Sehr geehrte Fragesteller, Sie müssen den Weg über den Notar gehen, um die "richtigen" Änderungsanträge beim GBA zu stellen.

Die Kosten können Sie vorher beim Notar erfragen.

Wenn Sie einen RA mit einem Vertragsentwurf beauftragen und diesen dann beurkunden lassen wollen, gibt es oft Probleme: Die Notare verwenden lieber ihre eigenen Entwürfe.

Mfg N.W.

NorbertW und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.