So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6781
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich habe eine Frage zu meinem Bausparvertrag. Seit 1999 bediene ich ihn monatlich mit 100€. Er sollte mir für das Alter eine Rücklage bieten. Nun werde ich von der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG aufgefordert, meinen Betrag auf 330 € zu erhöhen und für die Zeit Dez. 2020 bis Sept. 2021 eine Nachzahlung in Höhe von 2.154,94 € zu leisten. Wenn das Geld bis 31.12.2021 nicht eingegangen ist, kündigen sie bereits jetzt den Vertrag zum 15. Januar 2022.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich bin 77 Jahre alt, Witwe, und hatte nie die Absicht zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen. Es sollte nur wie eine Sparkasse für mich sein, was bisher auch so von der Bausparkasse angenommen wurde. Natürlich kann ich nicht 330 € im Monat dazu zahlen, ich zahle noch an meinem Auto monatlich 235 € ab. Was mich befremdet, ist die rüde Art und Weise, wie man mit mir als langjährigen Sparer umgeht, ich sehe es fast als Nötigung an. Wie sehen Sie die Angelegenheit?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Nötigung im Sinne eines Straftatbestandes liegt wohl nicht vor. Aber es liegt schon sehr im Interesse der Bausparkasse, Altverträge zu kündigen. Die aktuell niiedrigen Zinsen machen die bestehenden Verträge unwirtschaftlich für die Sparkassen.

Der BGH hat entschieden, dass Kündigungen von Altverträgen gerechtfertigt sind, wenn der Bausparvertrag seit mindestens 10 Jahren zuteilungsreif ist. Sollte das bei Ihnen nicht zutreffen, können Sie sich gegen eine etwaige Kündigung wehren.

Weitere Informationen können Sie z.B. unter folgendem Link nachlesen:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/geld-versicherungen/bau-und-immobilienfinanzierung/bausparkassen-kuendigungswelle-wegen-niedrigzinsen-11929

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Was raten sie mir. Den noch fehlenden Betrag nachzahlen und 330 € bis zum Ende des Jahres zahlen und die Kündigung annehmen?

Alles Gute!