So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NorbertW.
NorbertW
NorbertW,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 84
Erfahrung:  Expert
111627211
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
NorbertW ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie? Fragesteller(in): ich betreue ein junges Mädchen, das seit 2015 in Deutschland ist, schulisch. Heute hat sie mir etwas sehr Überraschendes mitgeteilt. Kurz zur Lage: Die Familie besteht aus den beiden Eltern sowie fünf Kindern. Von diesen arbeitet einer seit Jahren bei dhl (erst Zeitarbeit, dann übernommen), eine hat eine Ausbildung als Arzthelferin abgeschlossen und arbeitet jetzt als solche, eine weitere hat eine Ausbildung als Arzthelferin im September begonnen. Ein weiteres Mädchen besucht die FOS Gesundheit, ein Junge die Mittelschule. Nun haben die Arzthelferin und der Sohn, der seit Jahren arbeitet, ein Schreiben vom Sozialreferat erhalten, dass die von ihnen geleisteten Überstunden mit der Sozialhilfe für den Vater, die Mutter und den minderjährigen Sohn gegengerechnet werden. Der Vater müsste also Übergenüsse zurückzahlen. Ist es rechtens, dass Mehrverdienst eines Familienmitglieds 1:1 von der Sozialhilfe der anderen abgezogen wird? Wo bleibt dann der Anreiz, sich zu integrieren und etwas aufzubauen? Ich (und die Familie) leben in München. Die Familie in einer Gemeinschaftsunterkunft. Ist dies eine kostenlose Rechtsberatung oder fallen hier Kosten an? Falls ja: in welcher Höhe? Herzlichen Dank für die Auskunft ***

Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  NorbertW hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin, was die Kosten angeht, schauen Sie bitte auf die Eingangsseite dieser Plattform oder rufen Sie die Moderatoren 0800(###) ###-####an.

In der Sache selbst handelt es sich um einen benachteiligenden Verwaltungsakt, gegen den Sie im ersten Schritt Widerspruch einlegen können. Die Behörde erlässt dann einen sogenannten Widerspruchsbescheid. Je nachdem ob die Argumente Sie überzeugen oder nicht, können Sie gegen diesen Klage erheben. Wenn Sie weitere Hilfe wünschen, scannen Sie den Bescheid ein. Dann besprechen wir das weitere Vorgehen. Mfg RA N.W.