So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12062
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hauskauf Familie Schenkung Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hauskauf Familie Schenkung
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja

Sehr geehrter Fragesteller,

welche Fragen haben Sie denn ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Guten Tag. Mein Partner (unverheiratet) und ich würden gerne mein Elternhaus kaufen . Es wurde von einem Immobilienmakler auf 400.000€ geschätzt .
Wir haben uns intern geeinigt, dass Haus für diesen Wert zu kaufen, jedoch würden meinen Eltern mir 100.000€ „schenken“, wodurch der Kaufpreis auf 300.000€ reduziert würde . Ist dies so in Ordnung ? Oder würde es sich dadurch im einen unter Wert Kauf handeln und mein Partner müsste noch Schenkungssteuer zahlen ?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Ausführungen.

Ich muss nochmals nachfragen: Der Kaufpreis ist 400.000 und Ihre Eltern würden Ihnen 100.000 EUR (bar) zurückgeben oder Sie würden für den Anteil nur 100.000 EUR zahlen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
es würden 300.000€ ab Geld als Kaufpreis fließen, da mir meine Eltern 100.000€ „erlassen „ bzw. Schenken würden . Das Geld würde nicht in bar fließen . Da das Haus auf 400.000€ geschätzt wurde, stellt sich uns die Frage, ob diese 100.000€ für den fiskus eine Schenkung darstellen würde . Oder ob man den Kaufpreis direkt im Vertrag auf 300.000€ angeben kann ( da dieses Geld nur fließt)

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Wenn eine Immobilie unter Wert verkauft wird oder der Kaufpreis nicht gefordert, sondern erlassen wird, liegen jeweils Schenkungen vor. Allerdings haben SIE bei einer solchen Schenkung nichts zu befürchten, da der Freibetrag zwischen Eltern - Kind bei 400.000 EUR liegt. Man muss nur aufpassen, dass die Schenkung (nicht auch) an Ihren Partner fließt, denn dieser hat nur einen Freibetrag von 20.000 EUR.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie meine Antwort erhalten ? Ergeben sich hierzu noch Nachfragen Ihrerseits ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

wären Sie denn zumindest so freundlich und würden eine kurze Rückmeldung geben, ob noch weiterer Beratungsbedarf besteht ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Danke ***** ***** erstmal !

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die freundliche Rückmeldung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass