So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6772
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Meine Freundin ist thailändische Staatsangehörige und hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Freundin ist thailändische Staatsangehörige und hat im Juli 2018 in Deutschland einen deutschen Mann geheiratet.Im Novenber 2020 ist Ihr deutscher Ehemann dann ohne sie nach Thailand ausgewandert, , meine Freundin blieb hier in Deutschland und hat auch seit dem immer gearbeitet. Mittlerweile vergnügt sich der Mann meiner Freundin mit anderen Frauen und meine Freundin möchte sich nun scheiden lassen.kann meine Freundin nun ihr aufenthaltsrecht verlieren, da die beiden nicht 3 Jahre zusammen gelebt haben, oder kann sie bleiben. Nach ihrer Scheidung möchten wir heiraten
Fachassistent(in): Können Sie nachweisen, dass Sie ein regelmäßiges Einkommen haben?
Fragesteller(in): Ja meine Freundin ist bei mir angestellt, ich bin Ihr Arbeitgeber
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Moment nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Das eigenständige, vom Zwecke des Ehegattennachzuges unabhängige Aufenthaltsrecht ist in § 31 AufenthG geregelt. Gemäß Absatz 1 Nr. 1 muss die eheliche Lebensgemeinschaft in Deutschland für mindestens drei Jahre bestanden haben.

Wenn die Ehezeit vor Ablauf der drei Jahre aufgehoben wird, verliert Ihre Freundin also leider vorraussichtlich Ihr eingeständiges Aufenthaltsrecht. Es wäre dann möglich, dass Sie nach Thailand zurückkehren muss. Wenn Sie dann geheiratet haben, kann sie wieder ein Visum beantragen auf Ehegattennachzug zu Ihnen bei der deutschen Auslandsvertretung in Thailand.

Weitere für Sie hilfreiche Informationen können Sie z.B. unter folgendem Link nachlesen:

https://www.anwalt-diedrich.de/home/anwalt-auslaenderrecht/aufenthaltserlaubnis/%C2%A7-31-aufenthg/

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.