So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37935
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Fachassistent(in): Hallo. Wie

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Ich habe eine Frage zum Thema Ehegattenunterhalt
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich lebe seit 2018 getrennt von meiner Ehefrau. Kann sie jetzt noch Ehegattenunterhalt beantragen bzw. hat sie ggf. noch einen Anspruch daruf? Ich zahle derzeit 500€ Unterhalt für meinen Sohn. Ich habe mich auf diese Summe mit ihr geeinigt. Ich denke allerdings das ich zu viel zahle, und möchte den Betrag bei zuständigen Behörde prüfen lassen. Ich möchte allerdings im Vorfeld abwägen wie groß das Risiko Ehegattenunterhalt zahlen zu müssen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie geben an "nur" getrennt zu leben. Sie schulden demnach grundsätzlich den Trennungsunterhalt

Ob Sie Unterhalt zahlen müssen, hängt davon ab ob hier ein Einkommensgefälle zwischen Ihren beiden berinigten Einkünften besteht (bereinigt bedeutet vor allem dass der Unterhalt den Sie an Ihren Sohn leisten vom Einkommen abgezogen wird).

Bei der Bestimmung des Einkommensgefälles ist auch zu berücksichtigen, dass Ihre Frau nach dem Ablauf des Trennungsjahres vollschichtig arbeiten muss. Erfolgt dies nicht, so wird Ihr ein Vollzeiteinkommen fiktiv angerechnet.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Danke für die Antwort. Ich habe noch eine Frage bitte. Gibt es eine Frist für die Beantragung des Unterhaltes? Oder bleibt der Anspruch so lange bestehen wie man nur getrennt lebt?

Gerne,

Für den Ehegattenunterhalt als Trennungsunterhalt gibt es keine feste Frist.

Allerdings ist es dann so, wenn der Trennungsunterhalt nicht verlangt wird, dann kann er auch nicht rückwirkend geltend gemacht werden. Trennungsunterhalt kann dann nur mit Wirkung für die Zukunft verlangt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.