So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19216
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, Mietvertrag wurde gekündigt. Belanglose Vorwürfe.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Mietvertrag wurde gekündigt. Belanglose Vorwürfe.
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): 2016
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vermieter war ohne meines Wissens in meiner Wohnung und behauptet es sei dreckig, daraufhin die Kündigung.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Aktuell sind Handwerker bei mir auf dem Dach zu gange (bin Mieter der Penthouse Wohnung) diese Handwerkern wurde nach Rücksprache mit meinem Vermieter der Zutritt gewährt. Jetzt müsste ich jedoch feststellen das sowohl dieser besagte Handwerker mir fremde Leute (seine Frau) in die Wohnung lässt bei diesem Vorfall war ich selber live dabei und habe es gesehen. Und des Weiteren war mein Vermieter ohne meines Wissen mit seiner Tochter in meiner Wohnung, woraufhin er "Beweise" gesichert hat weil es nach seinen Worten zu "Assozial" bei mir aussieht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Die Kündigung ist rechtlich nicht wirksam.

Ein Kündigungsgrund, der sich darauf beruft, dass eine Wohnung durch den Mieter nicht sauber gehalten wird, ist unwirksam. Hieraus können durch den Vermieter keine Rechte abgeleitet werden.

Im Übrigen ist das betreten ihrer Wohnung ohne ihre Erlaubnis durch den Vermieter strafrechtlich verfolgbar. Mit unberechtigtem betreten von fremden Räumlichkeiten (und hierzu zählt für den Vermieter auch das vermietete Objekt) wird der Straftatbestand des Hausfriedensbruchs nach § 123 StGB verwirklicht. Dies können Sie bei der örtlichen Polizeibehörde zur Anzeige bringen. Gegen den Vermieter würde sodann ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Kündigung können Sie ablehnen und weiterhin im Haus bleiben.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Guten Morgen und vielen Dank für Ihre schnelle und übersichtliche Antwort. Was sollten dann meine nächsten Schritte Ihrer Einschätzung sein? Also zur Polizei gehen und Anzeige wegen Hausfriedensbruch dessen war ich mir bewusst. Jedoch was mach ich mit der Kündigung von meinem Vermieter? Mit bestem Dank
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Kann ich Ihnen irgendwie das Kündigungsschreiben zukommen lassen?