So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37855
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unser Nachbar Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Nachbar
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Unser Grundstücksnachtbar besitzt den Privatweg An den unser Grundstück angrenzt. Jetzt, nach 25 Jahren ,will er uns zwingen unseren Wetter und Sichtschutz zu entfernen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Sichtschutz besteht aus Hecke und Nadelbäumen. Der Weg ist 3m breit. Er besteht darauf,dass der Weg auf 4,20 erweitert wird. Wenn wir die Hecke und Bäume nicht bis Ende Oktober entfernt haben, wird er einer Firma beauftragten und uns die Rechnung schicken. Müssen wir uns dass gefallen lassen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: In welchem Bundesland leben Sie denn?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sachsen

Sehr geehrter Ratsuchender.

haben Sie vielen Dank.

Beseitigung des Sichtschutzes kann Ihr Nachbar nicht mehr verlangen. Unterstellt es besteht ein Beseitigungsanspruch weil Ihr Sichtschutz den Grenzabstand nicht einhäkt, dann wäre der Beseitigungsanspruch nach 3 Jahreen gem. § 31 des sächsischen Nachbarrechtsgesetzes verjährt.

Wenn nun Ihr Nachbar eigenmächtig Ihr Eigentum entfernen sollte, dann macht er sich zum einen Schadensersatzpflichtig und zum anderen nach § 303 StGB auch strafbar.

Sie müssen sich also die Drohung des Nachbarn nicht gefallen lassen-

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.