So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40130
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin zwei weiteren

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin zwei weiteren Kollegen in einer Bürogemeinschaft. Unser Mietvertrag begann am 15.02.2001. Inzwischen verlängert sich dieser im ein halbes Jahr vor dem 15.02. um ein weiteres Jahr. Ein Kollege und ich wollen aus der Bürogemeinschaft raus. Wann kommen wir frühestens aus dem Mietvertrag raus. Müssen wir nun bis zum 15.02.2023 warten? Grüße Kai Elfers
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Beginn ist der 15.02.2001.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es gibt unüberbrückbare Differenzen, deshalb möchten wir das Büro verlassen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die benannte Verlängerungsklausel ist rechtlich leider nicht zu beanstanden, und solche Regelungen sind in Gewerbemietverträgen auch durchaus üblich, um den Parteien eines solchen Vertrages Planungssicherheit zu verschaffen.

Verlängert sich der Vertrag jeweils um ein weiteres Jahr, wenn nicht zum 15.02. eines Kalenderjahres gekündigt wird, so können Sie den Mietvertrag unter Einhaltung der im Vertrag bestimmten Kündigungsfrist leider nur zum 15.02.2022 ordentlich kündigen.

Die unter Ihnen bestehenden Differenzen stellen im Verhältnis zu dem Vermieter nämlich keinen fristlosen Kündigungsgrund dar, der nur dann gegeben wäre, wenn der Vermieter selbst eine sehr schwer wiegende Vertragsverletzung begeht, woran es hier gerade fehlt.

Ich bedaure!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab??

Der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darstellen.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten?? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung hindert.

Nachfragen stellen Sie nicht.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.