So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12108
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

DRINGEND - Ich möchte mich von meinem Mann trennen und daher

Diese Antwort wurde bewertet:

DRINGEND - Ich möchte mich von meinem Mann trennen und daher in ein eigenes Haus ziehen, in dem ich auch meine 4 Kinder unterbringen kann. Hierzu möchte ein vermietetes 160qm Haus kaufen. Kann ich wegen Eigenbedarf kündigen? Bewohnt wird das Haus seit 2017 von einer Mieterin mit 2 bereits erwachsenen Kindern (nicht mehr Schule). Wie hoch stehen die Chancen, dass sie eine besondere Härte geltend machen kann? Darf ich der Mieterin, damit dies nicht passiert, eine gestaffelte finanzielle Vergütung als Incentivierung anbieten, wenn sie (ggf früher) auszieht?
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Der Mietvertrag besteht seit 2017 2006, bitte entschuligung
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrter Fragesteller,

wo befindet sich denn das Haus ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
das Haus befindet sich in der nähe von München, Sauerlach. Ich bewohne aktuell ein eigenes Haus mit meinem Mann in Sauerlach. Da wir uns auseinanderleben möchte ich in ein eigenes Haus ziehen. Beide Häuser sollen so viel Platz haben, dass unsere 4 Kinder abwechselnd bei beiden Parteien wohnen können. --- das Haus dass wir nun zusätzlich kaufen wollen ist im gleichen Dorf und ermöglicht die gleiche schule

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Wenn Sie beabsichtigen, in die erworbene Immobilie einzuziehen haben Sie natürlich die Möglichkeit, Eigenbedarf anzumelden und aus diesem Grund das Mietverhältnis zu kündigen.

Grundsätzlich kann natürlich jeder Mieter der Kündigung entgegentreten und vortragen, dass für ihn eine besondere Härte besteht. Aufgrund Ihrer Angaben ist die Wahrscheinlichkeit, dass "Ihr" Mieter damit erfolgreich sein wird, sehr gering.

Möglich und durchaus häufig praktiziert: man kann mit dem Mieter einen Aufhebungsvertrag schließen und in diesem einen Betrag X für den fristgerechten Auszug anbieten. Meist wird dieser Betrag als Umzugspauschale deklariert.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Kann ich auch einen gestaffelten Aufhebungsvertrag schließen - zB 50.000 EUR bei Auszug nach 3 monaten, 30.000 EUR nach 6 Monaten, und 15.000 EUR bei fristgerechtem Auszug nach 9 monaten? Sind höhen von ca 70.000 EUR auch noch rechtlich machbar? Kann mich ein Aufhebungsvertrag, wenn die MIeterin unterzeichnet, vor dem Risiko schützen dass die Mieterin doch schliesslich nicht auszieht und eine besodnere Härte geltend macht?
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Herzlichen Dank übrigens für Ihre Antwort bisher!! Sie war bereits sehr hilfreich bis hierhin!
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
zur Info: Objektpreis der DHH in MÜnchen ist 1,2M EUR, daher wäre ein Aufhebungsvertrag entsprechend hoch)

Sehr geehrter Fragesteller,

wir haben Privatautonomie, das geht natürlich auch ! Die von Ihnen genannten Höhen scheinen etwas sehr hoch. Wenn wir von einer Umzugspauschale sprechen liegen die Beträge meist bei 5.000 EUR. Allerdings gilt: je höher der Betrag, desto eher wird man eine solche Einigung erzielen. In dem Vertrag sollte man natürlich auch einen Verzicht auf Räumungsschutz aufnehmen, soweitr dieser Verzicht gesetzlich möglich ist. Eine "Restgefahr" würde demnach natürlich immer bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sehr geehrter Herr/Frau Grass,Herzlichen Dank, das sind gute Nachrichten. Ich nehme einmal an, die Mieterin willigt ein. Welches Restriko bleibt noch, dass sie nicht auszieht? Wann ist der Verzicht auf Räumungsschutz unzulässig? Kann ich eine Vollstreckung erwirken und wie lange würde dies dauern?
Herzliche Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn z.B. neue Umstände eintreten (schwere Erkrankung) könnte dies ein Risko werden. Zur Räumungsvollstreckung müssten Sie eine Räumungsklage erhoben werden, für die in der Regel ca. 3 Moante "Gerichtsdauer" einkalkuliert werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass