So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40200
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Seit 20 Jahren bin u.a. als Dirigent beim "König der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Seit 20 Jahren bin u.a. als Dirigent beim "König der Löwen" in HAMBURG tätig. Nach der Corona-Schließung wollte ich nicht mehr zurück, also habe die Firma gebeten, mir ein Angebot zu machen = eine Abfindung, damit ich freiwillig gehe. Wir sind uns so weit einig. Anstelle einer einmalige Abfindung werde ich "unwiderufliche bezahlte Freistellung" bis Ende Juni 2022 nehmen. Sie haben mir einen "Aufhebungsvertrag" vorgelegt. Ich habe darauf bestanden, dass sie einige Sachen ändern, was sie auch getan haben. Eigentlich habe ich eine "einfache Frage": Unter §3 haben die u.a. geschrieben: DIE VERGÜTUNG GEMÄß ZIFFER 2 BEZAHLT DIE GESELLSCHAFT DEM ARBEITNEHMER WÄHREND DER FREISTELLUNG VERTRAGSGE-MÄß FORT: DER ARBEITNEHMER IST BIS ZUM BEENDIGUNGSTERMIN IN DER VER- WALTUNG SEINER ARBEITSKRAFT FREI: WÄHREND DER ZEIT DER FREISTELLUNG FINDET § 615 SATZ 2 BGB KEINE ANWENDUNG." <= Dieser letzte Satz ist mir unklar. Ich denke, er ist "harmlos", bin mir aber nicht sicher. Bräuchte dringend Hilfe, da ich heute noch unterschreiben soll.
Fachassistent(in): Wie lange sind (waren) Sie im Unternehmen beschäftigt?
Fragesteller(in): Lesen Sie nicht, was ich geschrieben habe?!? SEIT 20 JAHREN (= mein erster Satz oben!)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das reicht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Regelung bedeutet rechtlich, dass Sie sich etwaige Zusatzverdienste, die Sie während der Zeit der Freistellungsphase gegebenenfalls erzielen, nicht auf die vertragsgemäße Vergütung, die der AG Ihnen zahlt, anrechnen lassen müssen.

Sie sind vielmehr in der Verwendung Ihrer Arbeitskraft völlig frei.

Sie können daher auch während der Freistellung eine Nebentätigkeit aufnehmen und ausüben, ohne dass Sie den Anspruch auf Ihre volle vertragsgemäße Vergütung verlieren würden!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Siekeine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das klingt gut und freut mich sehr. Vielen Dank!

Sehr gern geschehen!!

Klicken Sie dann bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Siekeine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.