So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6780
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe eine schulische Ausbildung zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend. Ich habe eine schulische Ausbildung zum Physiotherapeuten begonnen, musste aber feststellen, dass diese nicht für mich geeignet ist. Daher habe ich im Laufe der ersten Schulwoche gekündigt. Nun verlangt die Schule 650 Euro Verwaltungsgebühr. Die Summe steht zwar so im Vertrag, erscheint mir aber unverhältnismäßig. Ich war bereit, 150 Euro zu zahlen, was der Schule nicht ausreicht. Sie macht geltend, dass sie einen finanziellen Verlust erleide, da mein Platz nicht nachbesetzt werden konnte. Das ist nicht nachvollziehbar, da es erstens noch nicht offzieller Ausbildungsstart (1.September) war und zweitens über 100 Bewerber auf einen Ausbildungsplatz kommen (Aussage Schulleitung). Sollte ich mich auf einen Rechtsstreit einlassen? Vielen Dank für Ihre erste Einschätzung. Freundliche Grüße, Torsten Kasberg
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Argumentation der Schulleitung ist grundsätzlich richtig. Wenn Sie aber nachweisen können, dass kein Schaden entstanden ist, etwa weil die Schule jemand anderem Ihren Ausbildungsplatz gegeben hat, könnten Sie in einem Rechsstreit obsiegen.

Denn bereichern darf die Schule sich nicht. Gerechtfertigt ist nur die Geltendmachung des Schadens, der der Schule dadurch entsteht, dass Sie die entgegegen der vertraglichen Vereinbarung die Ausbildung abgebrochen haben.

Ich kann aber nicht beurteilen, wie das in einem Rechtsstreit ausgehen würde. Ich weiß nicht, ob Sie den Nachweis führen können. Und ich weiß auch nicht, was die Schule in dem Rechtstreit vorbringen wird.

Meines Erachtens sollten Sie genau abwägen, ob Sie die Unannehmlichkeiten auf sich und die Kosten riskieren wollen. Ein Selbstgänger zu Ihren Gunsten wäre so ein Rechtsstreit jedenfalls nicht, zumal die 650 EUR vertraglich vereinbart sind. Wenn das Gericht diese Vertragsklausel als wirksam erachtet, unterlägen Sie schon deswegen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Sehr gerne gehe ich auf etwaige Rückfragen ein. Das ist mir aber erst später möglich. Ich bin jetzt offline.

Rechtsanwalt Krüger und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.