So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21115
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Frage: meine Enkelin ist Erziieherin der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe eine Frage: meine Enkelin ist Erziieherin der Arbeitgeber hat Ihr für 2020 52 Stunden zuviel bezahlt und will es als minusstunden für 2021 nehmen. Ist das rechtlich zulässig, es war ja das Verschulden vom AG.
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): das weiß ich nicht sie ist beim Städtischen Kindergarten angestellt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich bräuchte da was wo schwarz auf weiß steht dass das Sache vom Arbeitgeber ist da er es ja veschuldet hat.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Das wäre nur dann möglich, wenn er ein Arbeitszeitkonto im Vertrag hat.

Wenn sie im städtischen Dienst angestellt ist gilt der TVÖD Tarifvertrag.

§ 10 TVÖD sieht vor, dass Arbeitszeitkonten eingerichtet werden können.

Es kommt hier auf die genauen Regelunge im Arbeitsvertrag an.

Im Übrigen kann sich Ihre Enkelin auf die Ausschlussfrist des § 37 TVÖD berufen.

Das ist eine Art sehr stark verkürzter Verjährung.

Die Frist beträgt 6 Monate ist also schon verstrichen.

Der Arbeitgeber hätte den Anspruch eher geltend machen müssen-

Jetzt ist er verfallen.

Verschulden spielt hier keine Rolle, die Ausschlussfrist ist ein wirksameres Mittel

Claudia Schiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sehr geehrter Ratsuchende, ich bitte höflich um Mitteilung warum Sie mir Ihre E-Mail-Adresse schicken. Diese muss ich als persönliche Daten leider wieder löschen lassen