So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12081
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Schimmelproblem Mietrecht Fachassistent(in): Wann wurde der

Diese Antwort wurde bewertet:

Schimmelproblem Mietrecht
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): 2019
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Fragesteller,

was ist denn Ihr Anliegen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Oh Entschuldigung, oben ist die frage, ich habe das Prinzip hier noch nicht verstanden .
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Der ganze Text ist weg ich muss ihn eben neu schreiben

Sehr geehrter Fragesteller,

in Ihrem Text steht leider nic ht viel. Dort ist nur als Stichpunkt "Schimmelproblem" aufgeführt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Entschuldigung, habe jetzt begriffen das ich hier ins Gespräch rein schreiben musste.Es geht um eine Schimmel Sache und einem defekten Sicherungskasten, in unserer Wohnung.Kurze Zusammenfassung:-Schimmel in allen Wohn und Schlafräumen inklusive Flure, Küche.
- Wandnässe Aussenwände von 100-140% Nässe.
(Diese wurden von einem Gutachter bzw. Sachverständigen gemessen  von der Gegenseite)
Der Sachverständige gibt uns recht, durfte uns das Gutachten nicht Aushändigen, da von der Gegenseite Beantragt - der Schäden sei aufgrund schlechter Isolierung. Auch die Wohnungsgesellschaft, händigt uns das Gutachten nicht aus.
- Es wurden 3x Fristen gesetzt.
Diese Fristen wurden verstrichen.
Mietminderung wurde angekündigt.Ich, meine Frau und die Kinder leiden an Gesundheitlichen Folgen (attestiert)Bei dem defekten Sicherungskasten, fährt er nicht in die NT Nutzung (Tarif Nachtspeicherheizung) und läd aufgrund eines defekten Relais im Hauptstrom. Es kam zu einer horrornachzahlung im Gegensatz zum, vor dem defekt i.h.v. 6000 euroIch möchte jetzt eine Feststellungsklage machen und habe auch ein gutes Muster gefunden.Jedoch hier meine Frage:In wie weit darf ich jetzt unter Berücksichtigung der Gesundheitlichen Folgen und den Schimmel, Luftfeuchtigkeit und der defekten Sicherungskasten die Miete kürzen? Bzw. Vor Gericht beantragen,  was wäre da realistisch?Es sind auch Möbel und Kleidung kaputt gegangen und vom Schimmel befallen. Ich habe natürlich weder von der Couch, noch von der angefallenen Küche sowie Betten bzw. Matratzen die Rechnung. Ist die Rechnung zwingend erforderlich? Oder kann ich ohne Rechnung keinen Schadensersatz geltend machen? Wie könnte ich da den Zeitwert nennen und begründen, das ich keine Rechnung habeDie Miete wurde unter Vorbehalt bezahlt,  erste schadensmeldung vom Schimmel war in 2020. In wie weit darf ich da die Miete zurück fordern ?Ist ein eigenes Gutachten zwingend erforderlich? Die wohnungsgesellschaft händigt es nicht aus. Oder reichen Fotos zur Feststellung aus?Ich würde mich sehr auf eine Antwort freuen. Kann leider kein Anwalt beauftragen. Habe 3 Kinder und  bin einfacher werksarbeiter.Hinzu kommt, daß der Verwaltung das schimmelproblem bekannt war, die Wohnung war mit ihren Vormieter in der Presse und wurde umgesiedelt.Die Verwaltung ignoriert Briefe, Anrufe. Hat lediglich einmalig ein Gutachter vorbeigeschickt und bestätigt, daß die Wohnung eine Katastrophe ist. "Ihr müsst hier dringend raus"

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Da Sie die Mietmninderung schon dem Grunde nach angekündigt haben, können Sie die Minderung ab kommenden Monat von der Bruttomiete vornehmen. Wenn die ganze Wohnun gbetroffen ist, sind 50 % Minderung durchaus im Bereich des Angemessenen. Sie können die weiteren 50 % zurücknbehalten bis die Mängel beseitigt sind, d.h. Sie würden dann keine Miete zahlen, müssten aber den zurückgehaltenen Betrag nachzahlen. Dies sollten Sie allerdings nochmals per Einwurfschreiben ankündigen.

Bei Zahlung unter Vorbehalt kann rückwirkend gemindert werden.

SDchadensersatz wegen Schimmel ist per se schwirig. Dann müsste ein Verschulden des Vermieters vorliegen, welches hier sicher im Nichtbeseitigen zu sehen ist. Dann würden Sie aber nur die Schäden ersetzt bekommen, die durch die Nichtbeseitigung entstanden sind. Hier sollten Sie natürlich die Rechnungen haben, um das Alter und den Anschaffungspreis nachweisen zu können. Ggf. kann man auch durch Zeugen Anschaffungspreis und Alter nachweisen oder durch ein Gutachten.

Fotos, Zeugen usw. sind durchaus geeignete Beweismittel, ein SV-Gutachten wirkt natürlich mehr, ist aber teuer und nicht zwingend nötig.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Für den sicherungskasten kann ich also nichts mindern? Es fliegt ja auch hier die Sicherung raus. Oder ist diese in den 50 prozent inbegriffen ?

Sehr geehrter Fragesteller,

dies wäre inbegriffen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zu der umfangreichen Antwort denn noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.