So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19153
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Testament Ich möchte mein Testament verfassen. Ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Testament
Ich möchte mein Testament verfassen.
Ich habe einen Sohn und zwei Enkelkinder.
Enkel 1 soll alles erben, Enkel 2 und Sohn Pflichtteil.
Bekommt Enkel 2 überhaupt einen Pflichtteil oder kann ich das frei bestimmen?Mein Sohn hat bereits sehr viel von mir bekommen, aber es ist mühevoll für mich, das alles aufzustellen, weil ich nicht wirklich Buch darüber geführt habe.Wie muss ich das abfassen und wo kann ich das Testament hinterlegen (Nachlassgericht?) bzw. was kostet das?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Sind die beiden Enkel beides Kinder von Ihren Sohn?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Dann könne sie verfahren wie angedacht.

Der Sohn kann auf den Pflichtteil gesetzt werden. Der zweite Enkel muss gar nicht bedacht werden. Dieser hat keinen Anspruch auf ein Pflichtteil, da der Vater noch lebt und die nachfolgenden Abkömmlinge somit vom Pflichtteil ausschließt.

Sie können das Testament handschriftlich verfassten und eigenhändig mit Unterschrift und Datum signieren. Hierdurch wird das Testament wirksam.

Sie können es hinterlegen, müssen dies jedoch nicht.

Die Schenkungen an den Sohn müssen hierbei nicht aufgezählt und berücksichtigt werden.

Als Formulierung können Sie beispielsweise nehmen:

Hiermit setze ich meine Enkel 1 zum Alleinerben ein. Mein Sohn erhält aufgrund zu Lebzeiten erhaltener Zuwendung noch den gesetzlichen Pflichtteil.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie hoch ist der Pflichtteil für meinen Sohn?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

D. h. wenn Ihr Sohn der einzige Erbe ist, dann wären das 50%.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wenn ich das Testament in meinen Unterlagen lasse, wäre es möglich, dass es bei meinem Tod verschwindet. Das möchte ich vermeiden. Also muss ich es hinterlegen. Ist das Nachlassgericht der Ansprechpartner und was kostet mich das in etwa?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
50 % für meinen Sohn bedeutet, dass ich meinen Enkel 1 nur mit 50 % einsetzen, also gar nicht als Alleinerbe?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das wäre möglich.

Eine Hinterlegung ist daher sicherer.

Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an das Nachlassgericht.

Die Hinterlegung kostet ca. 75 EUR.

Ja, bzgl. der Aufteilung des Erbes ist dies richtig.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich möchte, dass mein Enkel 1 nicht vor Volljährigkeit über das Erbe verfügen kann. Wo bleibt das Geld/Sachwerte in der Zwischenzeit?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

hier müssten Sie sodann eine treuhänderische Hinterlegung oder eine Testamentsvollstreckung anordnen.

Dann wird die Sache jedoch schon etwas komplexer.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.