So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40037
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe zu Lebzeiten meines Vaters in seinem Auftrag damit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe zu Lebzeiten meines Vaters in seinem Auftrag damit begonnen seine Wohnung auszuräumen. Nach dem Tod meines Vaters war ich nicht mehr in der wohnung da ich sein Erbe ausschlagen werde. Der Vermieter stellt nun anwaltliche Ansprüche wegen der Miete und den zu Lebzeiten ausgeräumten Möbeln. Vermieterpfandrecht. Ist dies rechtens? Dass mietrückstande vorhanden waren, 1 Monatsmiete, war mir zu Beginn des ausräumen nicht bekannt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht rechtens.

Wegen einer Vereitelung des an dem Inventar bestehenden Vermieterpfandrechts nach § 562 BGB käme eine Schadensersatzhaftung allenfalls dann in Betracht, wenn Sie das Vermieterpfandrecht schuldhaft vereitelt hätten (§ 276 BGB).

Sie hatten aber nicht die geringste Kenntnis von den Mietrückständen bei der Durchführung der Räumungsarbeiten.

Für eine Schadensersatzhaftung Ihrerseits besteht somit keine rechtliche Grundlage.

Wenn Sie im Übrigen die Erbschaft ausschlagen, so haften Sie auch nicht als Erbe für die Verbindlichkeiten Ihres Vaters (§ 1967 BGB).

Weisen Sie daher die gegen Sie geltend gemachten Forderungen unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage zurück.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Ich habe zu Beginn dercazsraumarbeiten nichts von mietrückstand gewusst, es lagen auch keine schriftliche Mahnungen vor. Erst als Vermieter sah dass ich ausräumen informierte Vermieter mich. Dies aber noch zu Lebzeiten meines Vaters.

Wenn die Information durch den Vermieter noch zu Lebzeiten Ihres Vaters erfolgte, so haften Sie auch nicht, denn dann haben Sie lediglich Ihrem Vater geholfen. Ob dieser seine Mietschulden würde begleichen können, konnten Sie selbstverständlich nicht wissen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Gegenstände die noch brauchbar waren habe ich im Einvernehmen mit meinem Vater zu mir genommen. Muss ich diese zurückgeben?

Ja, die müssen Sie leider zurückgeben, denn diese unterliegen dem Vermieterpfandrecht.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Diese Dinge entsprechen doch aber eher einem Geschenk meines vaters

Wenn er Ihnen die Gegenstände geschenkt und nicht nur zur Verwahrung übergeben hat, dann können Sie diese als (neuer) Eigentümer natürlich auch behalten.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Beim Tod meiner Mutter vor 2 Jahren gab es das Berliner Testament in Gegenseitigkeit mit dem Vater. Er warcalleinerbe, ich bekam ein vermachtnis für ein wiesengrundstuck mit einer Fälligkeit von 6vmonaten. Diese hatte wie ich jetzt weiss mein Vater erbringen müssen. Hat er aber nicht, auch nicht nach Anfrage. Verklagen wollte ich ihn deswegen aber nicht. Nun ist er tot, und ich schlage das Erbe von ihm aus. Gehört mir das Grundstück trotzdem?

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber nach bereits erfolgter umfassender Beantwortung Ihrer Frage bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann auf Ihre neue Frage eingehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.

Ja, das Vermächtnis ist nach wie vor gültig.

Sie können - wenn Sie selbst ausschlagen - gegen den Erben Vollziehung des Vermächtnisses verlangen (§ 2174 BGB).

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Bewertung ist erledigt

Ok!

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Verfügung - KOSTENLOS! Sehen Sie wie es funktioniert
Ich habe zu Lebzeiten meines Vaters in seinem Auftrag damit begonnen seine Wohnung auszuräumen. Nach dem Tod meines Vaters war ich nicht mehr in der wohnung da ich sein Erbe ausschlagen werde. Der Vermieter stellt nun anwaltliche Ansprüche wegen der Miete und den zu Lebzeiten ... alles anzeigen
ra-huettemann Anwalt
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.Nein, das ist nicht rechtens.Wegen einer Vereitelung des an dem Inventar bestehenden Vermieterpfandrechts nach § 562 BGB käme eine Schadensersatzhaftung allenfalls dann in Betracht, wenn Sie das Vermieterpfandrecht schuldhaft vereitelt hätten (§ 276 BGB).Sie hatten aber nicht die geringste Kenntnis von den Mietrückständen bei der Durchführung der Räumungsarbeiten.Für eine Schadensersatzhaftung Ihrerseits besteht somit keine rechtliche Grundlage.Wenn Sie im Übrigen die Erbschaft ausschlagen, so haften Sie auch nicht als Erbe für die Verbindlichkeiten Ihres Vaters (§ 1967 BGB).Weisen Sie daher die gegen Sie geltend gemachten Forderungen unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage zurück.Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwaltIch habe zu Beginn dercazsraumarbeiten nichts von mietrückstand gewusst, es lagen auch keine schriftliche Mahnungen vor. Erst als Vermieter sah dass ich ausräumen informierte Vermieter mich. Dies aber noch zu Lebzeiten meines Vaters.
ra-huettemann Anwalt
Wenn die Information durch den Vermieter noch zu Lebzeiten Ihres Vaters erfolgte, so haften Sie auch nicht, denn dann haben Sie lediglich Ihrem Vater geholfen. Ob dieser seine Mietschulden würde begleichen können, konnten Sie selbstverständlich nicht wissen.Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwaltGegenstände die noch brauchbar waren habe ich im Einvernehmen mit meinem Vater zu mir genommen. Muss ich diese zurückgeben?
ra-huettemann Anwalt
Ja, die müssen Sie leider zurückgeben, denn diese unterliegen dem Vermieterpfandrecht.Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwaltDiese Dinge entsprechen doch aber eher einem Geschenk meines vaters
ra-huettemann Anwalt
Wenn er Ihnen die Gegenstände geschenkt und nicht nur zur Verwahrung übergeben hat, dann können Sie diese als (neuer) Eigentümer natürlich auch behalten.Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwaltra-huettemann Anwalt
Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?Beim Tod meiner Mutter vor 2 Jahren gab es das Berliner Testament in Gegenseitigkeit mit dem Vater. Er warcalleinerbe, ich bekam ein vermachtnis für ein wiesengrundstuck mit einer Fälligkeit von 6vmonaten. Diese hatte wie ich jetzt weiss mein Vater erbringen müssen. Hat er aber nicht, auch nicht nach Anfrage. Verklagen wollte ich ihn deswegen aber nicht. Nun ist er tot, und ich schlage das Erbe von ihm aus. Gehört mir das Grundstück trotzdem? Die Grundsteuer habe ich seit dem Tod der Mutter bezahlt
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Wenn aber alle erben des Vaters das Erbe ausschlagen bei wem fordere ich das dann ein?

Bei dem Staat/Bundesland als dem gesetzlichen Noterben (§ 1936 BGB).

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Vielen Dank für die Auskünfte, ich empfehle die gerne weiter
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sie

Sehr gern!!